F.D.P.

Von Horst Bieber

Norderstedt, Ende September

Mit 150 Besuchern hatten die Veranstalter gerechnet, über 700 kamen dann am vergangenen Samstag nach Norderstedt zum Familien-Treffen der Linksliberalen: "Noch eine Chance für die Liberalen!"

Zwischen Planung und Veranstaltung lag jener 17. September, der Tag, an dem der Kanzler das Tischtuch zwischen SPD und FDP durchschnitt, der den seit Monaten brüchigen Frieden in der Drei-Punkte-Partei nachhaltig und wie viele teils fürchten, teils hoffen: unheilbar zerstört hat. Im überfüllten Saal der Schalom-Kirchengemeinde breitete sich Aufbruchstimmung aus, mühsam gebremst von den drei Bundestags-Abgeordneten Ingrid Matthäus-Maier, Helga Schucnardt und Friedrich Hölscher, die nicht den Bruch, sondern die Umkehr wollen – eine Kurskorrektur, die mit Hans-Dietrich Genscher freilich nicht zu verwirklichen sei. Einen Tag vor der für die FDP katastrophalen Hessen-Wahl forderten die Teilnehmer ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltung: "Hans-Dietrich Genscher, der mit seiner Politik ohne Not die FDP in ihre schwerste, existenzbedrohende Zerreißprobe geführt hat, muß als Bundesvorsitzender sofort zurücktreten."