DAS REISE-STICHWORT

Das Tourismusgewerbe hat sich einen eigenen Fachjargon zugelegt. Begriffe, die man nicht immer versteht. Welche Bedeutung sie haben, soll "Das Reisestichwort" erklären.

"Mir reicht’s", sagte Frau Keller, schob einen Stapel Hotelprospekte,Flugverbindungen und Eisenbahnfahrpläne zur Seite und holte sich in ihrem Reisebüro Prospekte von Reiseveranstaltern. Statt ihren Urlaub selbst zu organisieren, entschloß sie sich für eine Pauschalreise. Gegen einen Festpreis – Pauschalpreis – liefert der Reiseveranstalter Beförderung, Hotelunterkunft und Verpflegung. Auch der Transfer ist eingeschlossen und in den meisten Fällen eine Reiserücktrittskostenversicherung.

Für den Urlauber ist diese Form der Reise deswegen so interessant, weil er sich um die Organisation seiner Ferien nicht zu kümmern braucht und weil er es nur mit einem Vertragspartner zu tun hat, der für die Erfüllung der verschiedensten Leistungen haftet. Auch bei Schadensersatzansprüchen gegenüber einem ausländischen Leistungsträger, dem Hotelier etwa, haftet der Pauschalreise-Veranstalter, so daß sich der betroffene Urlauber nicht mit ausländischen Gerichten und Gesetzen auseinandersetzen muß. Vor Abschluß einer Pauschalreise sollte man aber auf jeden Fall die "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" des Veranstalters prüfen und man sollte verschiedene Kataloge vergleichen: Die Preise für fast ein und dieselbe Reise können erheblich differieren.