Als das Kamel mit dem Menschen ausstarb, hinterließ es eine ausgesprochen unattraktive ökologische Nische. Erst nach rund 50 Millionen Jahren konnte die Evolution die Lücke wieder füllen – mit dem Mammut-Wüstenspringer. Dieser bis zu drei Meter lange Abkömmling vermutlich der Wüstenspringmäuse vermag genug Fett in seinem Schwanz zu speichern, um drei Monate ohne Nahrung auszukommen.

Aus: Dougal Dixon: "Die Welt nach uns", C. Bertelsmann Verlag