In dem vom nordrhein-westfälischen SPD-Finanzminister Posser angezettelten Streit um die Bauherrenmodelle hat der Verband öffentlicher Banken Stellung bezogen. Im Gegensatz zu seinem Parteifreund Posser hält Verbandsvorsitzender Hans Fahning, Geschäftsleitender Direktor der Hamburgischen Landesbank, die Bauherrenmodelle für so wichtig, daß er es bedauern würde, wenn das von der alten Bundesregierung vorgesehene Auslaufen der Mehrwertsteueroption zum 31. Dezember 1984 aufrecht erhalten bliebe.

Der Verband öffentlicher Bank rät der neuen Bundesregierung, die von Posser in die Wege geleitete weitere Einschränkung angeblicher Steuervorteile bei Bauherrenmodellen nicht weiter zu verfolgen. Und so dürfte es wohl auch kommen. Schließlich werden 80 Prozent, des freifinanzierten Wohnungsbaus über diese Modelle abgewickelt. Das sichert Arbeitsplätze, und das hat gegenwärtig Vorrang vor allen Gerechtigkeitserwägungen.