In der Beratungsstelle für irritierte Bundestagsabgeordnete herrschte Hochbetrieb. Berater Mehltau sah von seinem Pult auf:

Berater: Was ist denn mit Ihnen los? Nun reißen Sie sich mal gefälligst zusammen!

Abgeordneter C.: Ich kann’s nicht... ich kann’s nicht, ich bringe es einfach nicht übers Herz, Kohl am Freitag das Mißtrauen auszusprechen.

Berater: Sie müssen! Nur dieses eine Mal. Es ist ja kein echtes Mißtrauen.

Abgeordneter C.: Das wissen Sie und ich. Aber was kann ich tun, damit das auch Kohl weiß?

Berater: Zwinkern Sie ihm bei der Abstimmung vertrauensbildend zu! – Und wo liegt Ihr Problem?

Abgeordneter Sch.: Das ist jetzt meine dritte Legislaturperiode, und ich habe noch nie gegen mein Gewissen abgestimmt.