DIE ZEIT

Bonn ist nicht Hamburg

Testwahl oder nicht, Probelauf für den 6. März oder lokales Ereignis? Das Ergebnis der Hamburger Bürgerschaftswahl – Triumph der SPD, Schlappe der CDU, Fiasko der FDP – läßt sich verschieden deuten.

Wohlstand statt Waffen

Weihnachten 1982: Es ist gar nicht so einfach, in diesem Jahr aus vollem Herzen einzustimmen in das alte Lied: "Oh, du fröhliche .

Worte der Woche

"Wenn unser Land ein halb bankrotter Saustall wäre, wenn es so wäre, daß diese Kennzeichnung schon auf uns zutrifft, würden wir einem Bündnis angehören, das eine Gemeinschaft von übelriechenden Sauställen wäre.

Zeitspiegel

Das Fernsehen zeigte am 29. Oktober 1969: Willy Brandt trat nach seiner Wahl zum Bundeskanzler vor den Bundespräsidenten Heinemann in der Villa Hammerschmidt, um die Ernennungsurkunde entgegenzunehmen.

Aus dem Alltag der Entbehrung

Von der Adventsfeier erzählen sie jetzt noch gern. Schönes Essen – Eisbein mit reichlichen Beilagen, Getränke satt und anschließend ein bißchen Tanz für die Wagemutigen: Abwechslungen sind rar geworden für die Arbeitslosen von Herrenwyk.

Abtasten

Auf seiner Weihnachtsfahrt nach Washington trägt König Hussein von Jordanien mehr Fragen als Antworten im Gepäck............

Saubermann

Auf Sauberkeit haben sich alle berufen, von Robbespierre bis Stalin. Aber niemand hat es bisher damit so wörtlich genommen wie der neue Kremlchef Andropow.

Wolfgang Ebert: E. T. non grata

Der Weihnachtshit in unseren Kinos heißt "E.T. – Der Außerirdische" und handelt von einem kleinen Weltraumbesucher, der sein Raumschiff verpaßt hat.

Nomaden auf Jobsuche

Lou Warren ist ein stolzer Großvater, und eigentlich könnte er froh sein, daß er jetzt vor Weihnachten seine ganze Familie um sich versammelt hat.

Auf Station

Für Zahlenfetischisten war es, wieder einmal, eine große Nummer: Auf 211 Tage, 3300 Erdumkreisungen, schraubten die sowjetischen Kosmonauten Beresowoj und Lebedew den neuen Raumfahrer-Rekord.

Kanzlers Privatissimum...

Wo war Helmut Kohl, nicht nur Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch Vorsitzender der Christlich-Demokratischen Union, am Abend der Hamburger Wahl? Das haben sich und die Fernsehanstalten zahllose Bürger gefragt, als in der üblichen Parteienrunde nach der Wahl an seiner Stelle Heiner Geißler, der Generalsekretär der CDU, erschien und sich kurzerhand als Kohls "alter ego" bezeichnete.

Der Raketen-Acker wird nicht bestellt

Wie das nächste Kapitel in der verworrenen Geschichte der MX-Raketen aussehen wird, weiß niemand mehr. Selbst die eine Milliarde Dollar zur Produktion der ersten fünf Exemplare, die die führenden Republikaner im Senat dem Präsidenten erhalten wollten, weil daran angeblich die Glaubwürdigkeit der amerikanischen Position bei den Start-Verhandlungen hänge, dieser Betrag fiel buchstäblich über Nacht unter der Axt des Vermittlungsausschusses, mit der ein Kompromiß zwischen beiden Häusern des Kongresses gezimmert wurde.

Kim Dae Jung darf ausreisen

Der einstige Führer der "Neuen Demokratischen Partei", 1971 nur knapp unterlegener Konkurrent des später ermordeten Generals Park Chung Hee um das Amt des Staatspräsidenten in Südkorea, wurde letzte Woche aus dem Gefängnis der Hauptstadt Seoul in ein Krankenhaus gebracht.

Portugal: Rücktritt des Regierungschefs

Seit drei Monaten hatte es immer wieder Gerüchte über die angebliche Amtsmüdigkeit des Ministerpräsidenten gegeben. Der ehemalige Herausgeber der angesehenen Wochenzeitung Expresso, stets ein kritischer Liberaler, hatte im Verlauf seiner fast zweijährigen Amtszeit nie so recht aus dem Schatten des tödlich verunglückten Francisco Sá Carneiro heraustreten können, dessen tragischem Geschick er seine politische Karriere verdankte.

Dialog in Europas Mitte

Ruprecht Eser (ZDF): "Gräben zuschütten", "Freizügigkeit", das waren die Hoffnungen am 21. Dezember 1972....................

Ewiger Frieden

Alle großen Dinge fanden klein an und vollziehen sich zumeist unspektakulär und abseits des Weltgeschehens. Das war in Bethlehem und Nazareth so.

Hilfreiche Denkpause

Die Bürgerinitiativen haben es wieder einmal geschafft: der Bau eines Zubringers zur Autobahn Berlin-Hamburg muß vorerst gestoppt werden; nur das letzte, schon teilweise fertiggestellte Anschlußstück zum Grenzübergang darf weitergebaut werden.

Ein Kartell aus Beton

Egon Hoffmann ging mit Sammlerleidenschaft ans Werk. Was immer ihm an Geschäftsvorgängen bei der Münchner Baufirma Kunz wichtig erschien, das hielt er in Notizen fest Firmenpapiere von Belang kopierte der Kalkulator und heftete sie, Blatt für Blatt, in Aktenordnern ab.

Mit Moral gegen Knallfrösche

Zu Weihnachten werden die Deutschen traditionell besinnlich. Da gedenken sie auch besonders gern der Armen in der Welt – als ob sich der Hunger nach den hohen Feiertagen richten würde.

Rentenmarkt: Weitsicht

Wer den jüngsten Monatsbericht der Bundesbank aufmerksam studiert, findet Hinweise auf ein sich änderndes Anlageverhalten sowohl der privaten Sparer als auch der professionellen Anleger.

Bonner Kulisse

Reden wie die des FDP-Abgeordneten und Fraktionsgeschäftsführers Klaus Gärtner zuletzt bei der Debatte über den Bundeshaushalt des kommenden Jahres hört man im Bundestag nur noch selten – weil nur noch wenige Abgeordnete sich die Freiheit nehmen, "frei" zu sein und ihre Ansichten in voller Unabhängigkeit zu äußern.

Frankreich: Tauschgeschäft

Die französischen Arbeitgeber reichen der linken Regierung in Paris die Hand zur Zusammenarbeit. Das ist das erstaunliche Ergebnis der Mammutkonferenz, zu der Yvon Gattaz, der Präsident des mächtigen französischen Arbeitgeberverbandes, in der vergangenen Woche 25 000 Gefolgsleute, kleine und mittlere Unternehmer, aber auch große Bosse, zusammengetrommelt hatte.

Weinskandal: Zweifel

Was macht der gewiefte Taktiker, wenn er nicht mehr weiter weiß? Er gründet einen Ausschuß. Dieses Allheilmittel fiel auch den geplagten Rheinland-Pfälzern ein, als es darum ging, die politischen Hintergründe der zahlreichen Weinskandale zu klären.

Autokosten: Das teure Stück

Die Entscheidung war gut vorbereitet: Bevor die Familie sich zum Kauf des langersehnten Zweitwagens für die Ehefrau entschloß, waren Prospekte gewälzt, technische Daten verglichen worden.

Abschreibungsfirmen: Strich durch die Rechnung

Der 22. November war für Detlef Brümmer ein schwerer Tag. Der Geschäftsführer der "Rhenania Navi Fond 15 GmbH & Co. KG" mußte den Kommanditisten auf der Gesellschafterversammlung klarmachen, daß aus der geplanten Verlustabschreibung vorläufig nichts wird.

Kampf gegen die Arbeitslosigkeit: "Keynes ist nicht vergessen"

Auf keinen Fall neue Steuern, ruft uns Gerd Bucerius in der ZEIT vom 10. Dezember zu, und ein paar Zeilen weiter empfiehlt er ebenso dringend, die rückzahlbare Investitionsanleihe in eine Ergänzungsabgabe, in eine neue Steuer umzuwandeln.

Veba: Zur Verlobung die halbe Raffinerie

Der Veba-Chef beließ es bei einigen Andeutungen: "Die Partner sind übereingekommen", so Rudolf von Bennigsen in der letzten Hauptversammlung des umsatzstärksten deutschen Unternehmens, "die Verhandlungen – vorbehaltlich der Zustimmung der jeweiligen Aufsichtsratsgremien– noch in diesem Jahr abzuschließen.

Schreibmaschinenmarkt: Angst vorm Wolfsrudel

Peter Niedner liebt die bildhafte Sprache. Und wenn der Vorstandsvorsitzende der ums Überleben kämpfenden Volkswagen-Tochter Triumph-Adler AG für Büro- und Informationstechnik (TA) in Nürnberg von seinen Konkurrenten in Fernost redet, kommt er besonders in Fahrt.

Börsen-Report: Schwebezustand

Auf das Ergebnis der Hamburger Bürgerschaftswahlen wurde in den Börsensälen anders reagiert als nach den Landtagswahlen in Hessen.

Philips bietet Genuß auf Scheinen

Das Angebot der deutschen Philips-Tochter, der Alldephi GmbH, Genußscheine zu zeichnen, ist auf rege Nachfrage gestoßen. Die an den deutschen Börsen wenig bekannten Papiere räumen ihren Besitzern interessante Chancen ein.

Freude am Aufschwung

ZEIT: Vor einem Jahr gab es manche Aufregung über Probleme in Ihrem Unternehmen. Heute steht Siemens auch nach außen viel besser da, wie der Börsenkurs zeigt.

Manager und Märkte

Erstes berufliches Neuland betritt Klaus Götte, im Krach ausgeschiedener Gesellschafter der Friedrich Flick Industrieverwaltung KG aA.

Zeitraffer

Die privaten Verbraucher waren im dritten Quartal dieses Jahres wieder einkaufsfreudiger, stellt die Deutsche Bundesbank in ihrem neuesten Konjunkturbericht fest.

Vorsicht und Rücksicht

Wer Human-, Zahn- oder Tiermedizin studieren will, muß den "Medizinertest" bestehen. Das ist bekannt. Irgendwann ist jemand auf die Idee gekommen, die Aspiranten zu präparieren und für diese Dienstleistung Geld zu verlangen.

Zeitmosaik

Und genau diese Zeit – wo Zorro der Obermacker von Syrien ist – hat August, so’n Polit-Opa aus der Familie der Mumien, ne Volkszähle angesagt.

+ Weitere Artikel anzeigen