DIE ZEIT

Das Ende aller Üppigkeit

Dem Herrscher träumte, er stünde am Nil und sähe sieben schöne, fette Kühe aus dem Wasser steigen, danach sieben häßliche und magere Kühe, und die häßlichen, mageren fraßen die schönen, fetten.

Tätige Reue

In Bayern ist die Justiz auch nicht mehr so, wie Franz Josef Strauß sie gerne haben möchte. Er und sein mittlerweile ins Innenressort abgewanderter Justizminister Karl Hillermeier hatten die Nürnberger Massenverhaftung vom März 1981 – 141 mutmaßliche Demonstranten auf einen Streich – noch lautstark verteidigt, als die dabei begangenen Rechtsbrüche für jedermann längst offenkundig waren.

Worte des Jahres

Wer die Wahrheit nicht weiß, ist nur ein Dummkopf. Wer die Wahrheit weiß und Lüge nennt, ist ein Verbreher. Die anständigen Deutschen müssen sich von dieer Politik distanzieren am 6.

Hauptakteur wider Willen

Über den vielen Hügeln und Wadis, auf denen sich Amman ausbreitet, staut sich nahöstliche Spannung. Wie eine unsichtbare Dunstglocke hängt sie in der kalt-klaren Winterluft.

Angetippt

Lieber Max B., Sie sind gelernter Schweißer, und Ihr Vater war Heizer. Er spuckte in die Hände, wenn es ihm zuviel wurde, und Sie waren Ihr eigener Maurer und Klempner draußen beim Bau Ihres Einfamilienhauses.

Wolfgang Ebert: Mein Wunschzettel

Dem neuen Jahr sehe ich getrost entgegen, denn: Mein Andropow ist noch viel verschlagener, als wir ihn im Westen uns vorstellen, und läßt es bei seinem Vorschlag, die sowjetischen Mittelstreckenraketen zu reduzieren, nicht bewenden, sondern verblüfft.

Weit mehr als Europa oder Amerika leiden die Entwicklungsländer unter der Wirtschaftskrise. Ihre Lage hat sich im letzten Jahr dramatisch verschlechtert: Ein Schritt vor dem Abgrund

Willy Brandt, Präsident der Internationalen Nord-Süd-Kommission, drückte sich in der vorigen Woche sehr zurückhaltend aus: Es werde "noch unzureichend begriffen", was auf dem Spiel stehe, sollte sich die weltweite Wirtschaftskrise fortsetzen oder gar in eine allgemeine Finanzkrise einmünden – nach der "Bankrott"-Erklärung einiger hochverschuldeter Staaten und nachfolgenden Banken-Zusammenbrüchen.

Fernseh-Zeit: Wegsaniert

Auf dem Intendantenthron des NDR sitzt einer, der – da können wir ganz beruhigt sein – immer genau weiß, was gut für uns ist.

Die deutsche Frage in vergleichender Analyse: Wider den Aktionismus

Seit einiger Zeit erscheinen Publikationen über die deutsche Frage, die sich durch Nüchternheit und Realismus auszeichnen. Wissenschaftliche Methode und historische Tiefenschärfe tun ein übriges, um dem Leser vor Augen zu führen, daß das deutsche Problem schon immer äußern komplex gewesen ist.

Regieren in der Wohlstands-Spätzeit: Ein Landesfürst

Er war Innenminister des ersten nordrheinwestfälischen Regierungschefs Karl Arnold und wurde nach dessen Tod selbst der Chef, aber nach acht Jahren Ministerpräsidentschaft stürzte ihn die zweite sozial-liberale Koalition in Düsseldorf.

Hinweis

Helmut Erwe/Klaus-Peter Uhlenberg/Georg Victor: "Rechtshilfe für Bürgerinitiativen". Gelegentlich – zugegeben: sehr selten – stolpert man über ein Buch, das nach dem Willen der Autoren nur für einen bestimmten Leserkreis gedacht ist, dem der Rezensent aber ehrlichen Herzens eine weite(re) Verbreitung wünscht.

Italien: Bot-People am Tiber

Eine Beleidigung für die Intelligenz", sagte der eine. "Altweibergeschwätz", gab der andere zurück. Schatzminister Nino Andreatta und Finanzminister Rino Formica gerieten sich dermaßen in die Haare, daß ihr Chef, der römische Ministerpräsident Giovanni Spadolini, schließlich vor acht Wochen sein Amt niederlegte.

Energie: Die Kohlen bleiben auf der Halde

Mit den Kohlehalden wächst offensichtlich auch die Phantasie derer, die vom Verkauf der Kohle leben. So verstieg sich Adolf Schmidt, der Vorsitzende der IG Bergbau und Energie, zu der kühnen Forderung, die öffentliche Hand solle gefälligst ihre Gebäude mit Kohle und Koks statt mit Öl und Gas beheizen.

Gerd Bucerius zu Fragen der Zeit: Schweiß und Tränen

Haben die Prominenten – Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt und Ex-Finanz- und Wirtschaftsminister Karl Schiller – mich wirklich mißverstanden? Nein, sie machen Politik, Schmidt stellt Übereinstimmung mit mir fest, wo sie nicht besteht.

Die Förderung der deutschen Datenverarbeitung war ein kostspieliger Fehlschlag In Bonn wurde versucht, die Ergebnisse einer für das Ministerium unbequemen Untersuchung zu verfälschen: Ein geschöntes Gutachten

In den Tagen vor Weihnachten ist dem CDU-Abgeordneten Christian Lenzer, forschungspolitischer Sprecher seiner Fraktion, beim Bummel durch Spielzeugläden und Rundfunkgeschäfte noch einmal besonders klar geworden, welch phantastischen Fortschritt die moderne Unterhaltungselektronik gemacht hat Als Lenzer sich dann nach Produkten deutscher Hersteller umsah, wurde er enttäuscht.

Vereinigte Staaten: Der Mann, der die Inflation besiegte

Bei allem Respekt vor seinen großen Vorgängern William Mc Chesney-Martin und Arthur F. Burns – und den Männern, die seit Kriegsende an der Spitze der amerikanischen Zentralbank standen, ist Paul Adolph Volcker, ihr heutiger Chef, die herausragende Figur.

MANAGER UND MÄRKTE

Es war kein gutes Jahr für Deutschlands Topmanager. Nicht mit unternehmerischen Leistungen machten sie in erster Linie von sich reden, sondern durch Skandale und Rausschmisse.

Kraftakt bringt nichts

ZEIT: Herr Kirchner, die Lohnforderungen für 1983 liegen im Bereich der Metallindustrie auf dem Tisch. In der Gewerkschaft Metall gab es heftige Auseinandersetzungen über die Höhe.

ZEITRAFFER

Besser als ihr Ruf im Westen scheint die wirtschaftliche Lage in der Sowjetunion zu sein. Nach einer Studie des US-Geheimdienstes CIA jedenfalls ist das Bruttosozialprodukt der UdSSR seit Anfang der fünfziger Jahre pro Jahr um durchschnittlich 4,8 Prozent gewachsen.

Deutschland - deine Sterne

Auch im Jahre 1983 wird es in Deutschland noch nicht zur Revolution kommen Statt dessen gibt’s Neuwahlen mit durchaus harmonieversprechendem Ausgang: Venus in Distanz zu Jupiter bürgt für sanften Stillstand allerorten.

Ein Genie wird ausgesperrt

Ein deutsches Problem, klagt Peter Wapnewski, sei der Deutschen Umgang mit ihrer Elite. Die Nation, der oft und mit Recht vorgeworfen wird, sie habe aus der Erfahrung mit den Herrenmenschen nichts gelernt, muß sich gegenteilige Schelte gefallen lassen.

Unsere Welt ist von Waffen vergiftet

Fritz J. Raddatz: Wer die heutige Sozialdemokratie unter dem Aspekt kultureller Leistung oder ihrer Verbundenheit zur Kultur betrachtet, ist zu einer akrobatischen Haltung gezwungen: Er möchte sehr gerne aufschauen, wenn er aber nach oben blickt, dann ist da sehr wenig.

Über die Demokratie in Amerika

Der Ruhm des Grafen Tocqueville gründet sich zum guten Teil auf ein Mißverständnis – vielmehr die törichte Verengung des Interesses auf eine visionäre Passage am Ende des ersten Bandes seiner Studie über die Vereinigten Staaten.

Kritik in Kürze

"Das Lalebuch." Der Name des Autors ist lang und unaussprechlich: Er heißt auf dem Titelblatt Abcdefghiklmopqrstuvwxyz. Wer das wirklich ist, hat man seit 1597 noch nicht herausbekommen.

Die neue Schallplatte

Ludwig van Beethoven: "Fünf Klavierkonzerte"; Boston Symphony, Leinsdorf; 26 35033 falls noch erhält

Louis Aragon

Frivolität and Tod, der Rausch des Traumes und die Hölle des Absturzes, Disziplin und Widerspruch, Darauf im Maxim’s und Sekt zur Parteitags rede waren die Pole, zwischen denen der jetzt mit SS Jahren in Paris verstorbene Poet und Romancier Louis Aragon sein Werk entwickelte.

Fernseh-Vorschau: Meier in F

Er lächelt, sobald er auf der Bühne ist. Er lächelt wie einer, der es dick hinter den Ohren hat oder die Leute glauben machen will, daß es so sei.

Fernseh-Kritik: Sprachlos

Gewiß, auch der Bundespräsident wiederholte wenigstens einmal, mit altfränkischer Grammatik, die Formel, daß "Christus der Welt Friede und Erlösung verkündet hat", nachdem er zuvor Friedensgrüße verteilt hatte, etwa an "alle, die an Weihnachten arbeiten" – "Dabei gilt mein besonderer Dank den Soldaten und der Polizei" – oder an die "Verbündeten" mit ihren "vielen tausend Soldaten".

Deutschland, deine Trendchen

Das Böse zuerst: Immer mehr Arbeitslose stehen, zumindest in Amerika, in immer längeren Schlangen vor immer mehr Wohlfahrtsämtern.

Der Prinzipal des Plenums

Das Bild wird im Gedächtnis bleiben: vorne, schräg gegenüber dem Präsidium, in der ersten Reine der SPD-Fraktion ein Mann, der, weiche Debatte auch immer geführt wird, wie dürftig die Beteiligung des Hauses auch sein mag, unverrückbar auf seinem Platz ausharrt – eine Institution, Herbert Wehner.

Kim oder Krimi

Von halb zehn bis elf gab es in dem Lokal, wo er Geschirr spülen mußte, eine Weihnachtsfeier. Die Chefin nannte ihn Krimi statt Kim, und weil sie immer über das "r" stolperte, sagte sie manchmal Klimi.

Foulspiel: Fairplay im Abseits

Wir haben uns fast unmerklich daran gewohnt, das "Fairplay" aus dem Sprachschatz des Hochleistungssports zu streichen und dafür den Begriff "Cleverneß" zu setzen.

Erforscht und erfunden

Der Verdacht gegen Aspirin, das Reye-Syndrom – eine seltene, aber lebensbedrohende Virus-Infektion bei Kindern – zu verschlimmern oder gar zu verursachen, hat in den Vereinigten Staaten beträchtlichen Disput zwischen Wissenschaftlern und Ärzten, Regierung und Verbrauchern ausgelöst (siehe ZEIT Nr.

+ Weitere Artikel anzeigen