Manager haben es schwer. Erst bleuten ihnen Gruppendynamiker und andere Psycholeute ein, daß Führungspersonlichkeiten samt und sonders gestandene Neurotiker sind. Und jetzt, wo jeder Prokurist freudig bereit ist, sich für Firma und Fortkommen alle Macken abzugewöhnen, jetzt haben die Gurus der Psychogene keine Termine mehr für die Frustrierten aus den Chefetagen.

Die Analytiker sind auf ewige Zeiten ausgebucht, noch aus dem letzten lauschigen Winkel eines jeden halbwegs akzeptablen Therapiezentrums ertönen Urschrei und Gruppengeheul. Fern vom heimatlichen Gerangel um Spitzenplätze auf Matte und Couch gibt es freilich noch Alternativen; die Presseaussendung einer Agentur hat sich jüngst präsentiert. Wer viertausend Mark übrig und im Februar vierzehn freie Tage hat, der kann „in der Abgeschiedenheit und der weitgehend zivilisationsfreien Schönheit der Malediven seinen Seelenmüll deponieren und sich dort ungestört „auf seine inneren Bedürfnisse und Erwartungen konzentrieren“.

Ein Mönchengladbacher Allrounder (Dialektik-, Rhetorik- und Kinesiktrainer) leistet Hilfe beim Ego-Top am Indischen Ozean, zeigt den Analysanden, wie sie sich zurechtfinden im Labyrinth ihrer Symptome.

Da werden einmal „die eigenen Konflikte analysiert, verarbeitet und abgebaut“. Danach heißt es, „Motivationsprobleme“ zu bestimmen (Wer kennt ihn nicht, diesen Widerwillen beim Aufstehen am Morgen?) und zu lösen. Schließlich soll jeder Seminarteilnehmer ran an seine Vorurteile. Aber er braucht sie beileibe nicht über Bord zu werfen, es genügt, „den gezielten Umgang“ mit diesen bösen Plagegeistern zu beherrschen.

Auch Charakterkosmetik steht auf dem Programm, nach all den Psycho-Martern kann ein bißchen „positive thinking“ nicht schaden. Da bekommt der Seminarist endlich einmal die Chance, „sinnvolle Kommunikation in seinen zwischenmenschlichen Beziehungen zu pflegen“. Damit nicht genug – es bietet sich auch die Möglichkeit, „das sinnvolle Umgehen mit eigenen und fremden Emotionen im Sozialkontakt“ auszuprobieren.

Auf Übermensch getrimmt, bar aller kinderlieben „Konfliktsituationen“, kehrt der Kursteilnehmer dynamisch kreativ in die Heimat zurück. Nun kann nichts mehr schiefgehen in der Firma, die Karriere ist gerettet. Der frisch erworbenen „Überzeugungskraft und Überzeugungstechnik wird fortan kein Kunde, kein Mitarbeiter widerstehen können. Diese Ärmsten sind ja so arglos: Sie glauben, sie seien normal.

Isolde von Isolde