Fast jeder Tag ist Markttag: Beim bunten Treiben auf 81 Pariser Märkten finden Touristen Abwechslung nach dem Flanieren auf den großen Boulevards.

Der bekannteste Markt der Seine-Metropole ist wohl der Flohmarkt zwischen der Porte de Clignancourt und Porte St. Ouen. Zwar wird man hier kaum noch eine Rarität entdecken können, doch um des Unterhaltungswertes willen lohnt es sich immer noch, im Trödel oder in einem der zahlreichen Buchantiquariate zu stöbern. Oder auch nur zu schauen: an den Ständen mit billiger Kleidung zum Beispiel, wo sich immer noch die Ärmeren der Stadt einkleiden. Auf dem Marche aux Puces ist jeden Sonnabend, Sonntag und Montag Betrieb. Weitere Flohmärkte, die ebenfalls an den Wochenenden geöffnet sind, findet man an der Porte des Lilas, Porte de Montreuil und Porte de Vanves.

Der Marche d’Alligre zwischen den Plätzen Bastille und Nation gilt als der traditionellste und ursprünglichste Flohmarkt von Paris. Hier herrscht ein buntes Durcheinander von Trödel, Obst, Gemüse, Fisch und Klamotten. Gebummelt und eingekauft werden kann täglich außer montags von 8.30 bis 12.30 Uhr.

Wie eine alte Dorfstraße windet sich die rue Mouffetard im Quartier Latin den Berg hinauf. Jeden Tag (außer montags) ist Markt. Auf den Ständen türmen sich Früchte, Gemüse, Fisch, Muscheln und Käselaibe, die lauthals an den Mann gebracht wrden sollen. Zu erreichen ist dieser pittoreske Markt über die Metrostationen Gobelins oder Censier Daubenton.

Briefmarkenfreunde haben ihr Revier auf dem Marche aux Timbres. Jeweils donnerstags, sonnabends, sonntags und an Feiertagen von zehn Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit wird auf dem Briefmarkenmarkt getauscht, gekauft oder auch nur gefachsimpelt. Wer interessiert ist, findet diese "Börse" nur wenige Schritte von den Champs-Elysées entfernt nahe der Place de la Concorde.

Weniger ruhig geht es auf dem Tiermarkt am Quai de la Megisserie zu, wo Kanarienvögel und Finken sich stimmlich gegen Papageien und Hähne zu behaupten versuchen. Hamster, Affen, Meerschweinchen, Katzen und Hunde warten hier auf einen neuen Besitzer. Jeden Tag außer Sonntag zwischen neun und 19 Uhr ist etwas los auf dem Markt gleich neben dem Theline Châtelet.

Mit jeder Jahreszeit ändert sich das üppige, bunte Bild auf dem Blumenmarkt am Quai des Fleurs nahe des Justizpalastes auf der Ile de la Cité, wo jeden Tag außer Sonntag verkauft wird. Eine weiteren Marché aux Fleurs gibt es am Place de la Madeleine im 8. Arrondissement. Hella Leißner