Walter Kempowski, Autor der Bestseller-Romane "Tadelloser & Wolff" und "Uns geht’s ja noch Gold" gilt als einer der Gedächtniskünstler unter den zeitgenössischen Schriftstellern.

Sein Stil ist geprägt von der Methode des Sammelns und Erinnerns: Daten, Fakten, Lebensumstände, Zeittypisches.

Dieser Technik verdankte sich auch der Erfolg seines Buches "Haben Sie Hitler gesehen?"

Die ZETT bat Walter Kempowski, mit der Frage "War es ein Tag wie jeder andere?" Politiker und Künstler zu besuchen, die Zeuge des 30. Januar 1933 waren:

Marianne Hoppe und Theodor Eschenburg, Will Quadflieg und Graf Baudissin, Wolfgang Koeppen und Philip Rosenthal, Carl Raddatz und Richard Löwenthal.

Es war eine Reise in die Vergangenheit – die Auskunft gibt über unsere Gegenwart.

Wolf Graf Baudissin