Man kann den Thomas Hobbes (1588-1679) als den ersten Theoretiker des modernen souveränen Staates ansehen, als den Begründer der modernen Wissenschaft vom Politischen.

Bekannt geworden ist er vielleicht durch ein Mißverständnis, durch den Titel seines bekanntesten Werkes "Leviathan". Sein sehr pragmatischangelsächsisches Denken läßt die sehr viel späteren Staatstheorien der deutschen Schule von Kant über Fichte und Hegel zu Schelling hinter sich, obwohl es seinem eigenen großartigen Anspruch nicht gerecht wird: Sowohl der Verfassungs- und Rechtsstaat wie auch der Führerstaat faschistischer und kommunistischer Prägung finden sich in ihm wieder. Beide können sich auf Hobbes berufen, weil er seine Lehre nicht ausgeformt hat.

Hobbes konstituiert den weltlichen Staat, in dem die Macht der Kirche eingegrenzt, wenn nicht gebrochen ist. Er besteht strikt und vor allem darauf, daß Gottes Reich nicht von dieser Welt sei. Diese für ihn grundlegende Anschauung erlaubte es ihm, für die Augen des Königs wie für die des Lord-Protektors Cromwell zu schreiben. Beide brauchten sie einen starken wie auch einen völlig weltlichen, bürgerlichen ("civil") Staat.

Er brachte es fertig, von beiden nicht verfolgt zu werden. Zwar schrieb er den "Leviathan" für Cromwell. Gleichzeitig war er aber, wie er nach der Restauration in seiner Verteidigungsschrift behauptet, "vollkommen loyal" gegenüber dem König, nicht aus egoistischen Gründen, sondern nur aus "Kenntnis seiner Pflicht und der Grundsätze der Billigkeit" (er schreibt von sich meist in der dritten Person).

Ja, er brachte es in dieser Verteidigungsschrift 1662 fertig, das für Cromwell bestimmte Buch "Leviathan" derart zu rechtfertigen:

"Denn es war geschrieben zum Beruf der vielen treuen Diener und Untertanen Seiner Majestät, die auf seiner Seite gekämpft hatten im Kriege oder sonst nach besten Kräften bemüht gewesen waren, Seiner Majestät Recht und Person gegen die Rebellen zu verteidigen: da sie, ohne andere Mittel, sich zu schützen, meist sogar ohne andere Möglichkeit, ihr Leben zu fristen, gezwungen waren, mit euren Herren (dem Parlament) abzuhandeln und Gehorsam zu versprechen für die Erhaltung ihres Lebens und Vermögens, das ist es, was er (Hobbes wieder in der dritten Person) in seinem Buche behauptet hat: Daß es erlaubt war, das zu tun, und folglich nicht erlaubt, gegen die Sieger Waffen zu tragen."

Schließlich hatte er seine Pflicht gegen den König erfüllt und genoß nach dessen Enthauptung 1649 die Freiheit, die Sicherheit seines Lebens und Lebensunterhalts zu suchen, wie und wo es ihm beliebte, so schreibt er. Je nach Konjunktur ändert er durch Einfügen oder Weglassen wichtige Bestandteile seiner Theorie, was mehr gegen die Zeiten als gegen den Hobbes spricht.