Wer in Acapulco war, muß sie einfach gesehen haben.

Die beiden Sprungstars der Quebrada-Bucht, die heute laufen für die vier Shows zustänam sein werden, laufen – schon in der Badehose – am Publikum auf der Besucher-Plattform vorbei, durchschwimmen unten in der schmalen Schlucht die tosende Brandung und klettern dann behende am andern Ufer die glatte Felswand hinauf.

Oben erwartet sie die Madonna. Das weiße Oval des Altars wird, weißen besserer Einsicht, von grünen, roten und weißen Birnen illuminiert. Nacheinander verbeugen sich die beiden Helden, bekreuzigen sich, beten mit abgewinkelten Ellbogen und zünden noch schnell ein Räucherstäbchen an. Ob Maria hinsieht? Denkbar wäre immerhin, daß sie sich für derlei Nervenkitzel nicht zuständig fühlt...

Vom Heiligen zum Profanen: Rumpfbeugen und Lockerungsübungen setzen die Bronzekörper noch einmal in Szene, und nun starrt alles atemlos hinauf, im Ohr die donnernde Begleitmusik der Brandung, die unten die nadelspitzen schwarzen Felsen überspült.

Da – der Sprung, kopfüber 25 Meter in Kreuzform hinunter. Himmel hilf! Ein scharfer Plumps und eine Gischtfontäne im Scheinwerferlicht (früher tat’s ein Stapel brennender Zeitungen).

Der mit. der roten Badehose landet haarscharf neben den Felsen: ungeklärt, ob dies größeren Todesmut und Könnerschaft verrät oder als Kunstfehler zu gelten hat. Als sich die Touristen schon wieder die Treppe zum Taxi oben hinaufschieben, sitzt er jedenfalls noch unten auf dem Felsen, erholt sich vom dröhnenden Schlag an die Schädeldecke und hält sich den Fuß.

Die Todesspringer von Acapulco und manches mehr waren Teddys Idee. Teddy? Als der Bigband-Musiker und Tanztee-Schwarm der dreißiger Jahre hier landete, sprangen die Jünglinge noch der Minne wegen oder allerhöchstens für fünf Peso. Wieviel man heute als Mitglied der zwölfköpfigen Springer-Crew verdienen kann, mag Teddy Stauffer nicht so recht verraten; der Nachtklub "La Perla", der das Geschäft in der Hand hat, gehört ihm auch nicht mehr, und überhaupt, so teilt er nicht ohne Koketterie mit, sei er nie ein geschickter Geschäftsmann gewesen.