Der Sokrates-Schüler und Philosoph Theophrast (371–287 v. Chr.) begegnete in seinem Leben einer Menge unangenehmer Menschen. Einige dieser offenbar zeitlosen Ärgerlinge hat er in seinen „Charakterbildern“ beschrieben.

Der Pfennigfuchser

Pfennigfuchserei ist eine übertriebene Sparsamkeit im Interesse von Hab und Gut.

Noch ehe ein Monat um ist, kommt der Pfennigfuchser etwa zu einem Schuldner ins Haus gelaufen, um ihn an einen halben Obolos zu mahnen.

Bei einer Mahlzeit mit Freunden rechnet er nach, wieviel Gläser jeder getrunken hat. Der Artemis weiht er von allen Teilnehmern die geringste Spende.

Hat man auch noch so billig eingekauft und rechnet mit ihm ab, so behauptet er, alles sei viel zu teuer.

Wenn ein Sklave einen Topf oder eine Schüssel zerbrochen hat, so zieht er es von seiner Kost ab.