Hypothekenzinsen rückläufig

Obwohl sich die Zinsen auf dem Kapitalmarkt zur Zeit kaum noch nach unten bewegen, werden die Bedingungen für Hypothekennehmer günstiger. Als Anhalt können die Konditionen der Deutschen Siedlungs- und Landesrentenbank dienen, die zur Zeit Hypothekendarlehen zum Nominalzinssatz von acht Prozent bei Zinsanpassung nach acht Jahren zum Auszahlungskurs von 99 Prozent anbietet, bei einer Zinsanpassung nach zehn Jahren zu 98,50 Prozent. Wer aus steuerlichen Gründen an einem hohen Disagio interessiert ist, bekommt Darlehen zum Nominalzinssatz von 5,75 Prozent bei fünfjähriger Zinsanpassung zum Kurs von 90,50 Prozent.

Direktanlage in Pioneer Fund

Die Anlage in nordamerikanischen Investment-Fonds ist zwar aus der Mode gekommen. Gleichwohl lohnt sich ein Blick auf deren Wertentwicklung in den vergangenen Jahren. Sie wurde nicht nur begünstigt durch den Anstieg der US-Aktien, sondern auch durch die Stärke des Dollar. Inwieweit eine solche Konstellation auch in Zukunft herrschen wird, ist nicht voraussagbar. Der in der Bundesrepublik zum Vertrieb zugelassene Pioneer II Fund erzielte bei Reinvestition der Erträge in der Zeit vom 1.1.1975 bis zum 31.12.1982 eine Wertsteigerung von 676,5 Prozent – in Dollar berechnet. In der gleichen Zeit stieg der deutsche Aktienindex um 45,4 Prozent; Gold erlebte eine Wertsteigerung um 132,2 Prozent. Wer am 1.1.1975 im Pioneer II Fund netto 10 000 Mark anlegte, dessen Kapital wuchs bis zum 31.12.1982 auf 76 640 Mark.

Studenten-Krankenversicherung

Alle Studenten, die im Sommersemester an einer Fachhochschule studieren, können sich von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung befreien lassen. Voraussetzung ist der Nachweis einer privaten Krankheitskosten-Versicherung. Die Möglichkeit zur Befreiung haben auch Studenten, die sich nach dem Wegfall der Familienhilfe zunächst bei einer Ersatzkasse oder einer anderen gesetzlichen Kasse freiwillig versichert haben. Sie müssen nur nachweisen, daß sie privat versichert sind. BAföG-Empfänger erhalten vom Amt für Ausbildungsförderung einen Zuschuß in Höhe von 38 Mark monatlich zu ihrem Beitrag. Der Befreiungsantrag ist bei der AOK am Wohn- oder Studienort des Studenten zu stellen. Die Bescheinigung über das Bestehen des privaten Versicherungsschutzes muß beigefügt werden. Gehört der Student bereits als Mitglied einer Ersatzkasse oder einer anderen gesetzlichen Kasse an, so ist die Befreiung dort zu beantragen. Der Antrag kann vor, aber auch innerhalb der ersten drei Monate nach Semesterbeginn gestellt werden. Von der Kasse, die die Befreiung erteilt, erhält der Student seine Versicherungsbescheinigung zur Vorlage bei der Hochschule. Zu Beginn der folgenden Semester wird sie von der privaten Krankenversicherung ausgestellt. Ein neuer Befreiungsantrag ist dann nicht mehr notwendig.