Herr Präsident, meine Damen und Herren! Die Bundesregierung stützt sich auf eine breitere Mehrheit als nahezu alle anderen Regierungen des demokratischen Europa. Mehr als 55 Prozent der deutschen Wähler haben ihr das Vertrauen gegeben. Angesichts der in der Bundesrepublik üblichen hohen Wahlbeteiligungen heißt das, daß mehr als die Hälfte der Wähler sie aktiv unterstützt.

(Ehmke [SPD]: Das wäre ja auch noch schöner, wenn es weniger wären!).

Herr Kollege Ehmke, die Regierung, an deren Bildung sie 1969 beteiligt waren, hatte nur etwas mehr als zwei Fünftel der Bürger hinter sich.

(Beifall bei der CDU/CSU).

Aber ich sage das gar nicht, um hier besondere Ansprüche zu erheben. Ich sage es, um zu betonen, daß die Bundesregierung weiß, daß sie einen großen, einen ungewöhnlichen Vertrauensvorschuß bekommen hat. Ein Vorschuß ist leicht ausgegeben. Mehrheiten schmelzen heute schnell.

(Lachen und Zustimmung bei den Grünen).

Es ist daher meine Absicht, Ihnen, den Abgeordneten des Deutschen Bundestages, und durch Sie unserem Volk mit aller Eindeutigkeit zu sagen, was die Bundesregierung zu tun beabsichtigt und wo auch sie die Grenzen dessen sieht, was sich unter heutigen Umständen erreichen läßt.