Aber dennoch: Über die Montage von Termini technici und anachronistischer Verbalität hinaus gewinnt das Gedicht mit seinen Schlußzeilen ein Gewicht, das nicht vermutbar war und das ihm seinen satirischen Zug nimmt. Unerwartet wird der Ton ernst, der Duktus verändert sich, und durch die Maskerade schimmert etwas wie erlittene Wahrheit.

Günter Kunert

Rolf Hochhuth (geboren 1931) lebt seit 1963 als freier Schriftsteller in Basel und Wien. Seine Stücke und Bücher behandeln vor allem Situationen und Verhaltensweisen während des Nationalsozialismus ("Der Stellvertreter", 1963, "Soldaten", 1970, "Die Berliner Antigone", 1975, "Eine Liebe in Deutschland", 1978, "Juristen", 1979)