Hans-Jürgen Wischnewski für die Sozialistische Internationale auf Vermittlungsreise

Von Gunter Hofmann

Managua/Havanna, im Mai

Hans-Jürgen Wischnewski bleibt kaum Zeit, um die Geschenke aus dem Koffer zu packen: Die große Kiste mit Havanna-Zigarren, die ihm Fidel Castro verehrt hat. Oder die Militärmütze von Innenminister und Comandante Tomas Borge, die der ihm auf dem Flug an die umkämpfte Nordgrenze Nicaraguas freundschaftlich verpaßte.

Kaum zu Hause von seinem 15tägigen Rundflug im Auftrag der Sozialistischen Internationale (SI) durch das Krisenzentrum Zentralamerikas, auch nach Mexiko, Venezuela und Panama, erstattet er am Freitag Felipe Gonzales in Madrid Bericht. Dann bricht Spaniens Regierungs- und Sozialistenchef zu einer ähnlichen Reise mit ähnlicher Route auf – europäische Invasion im "Hinterhof Amerikas"?

Die Sache hat System. Während ihrer letzten Sitzung im portugiesischen Albufeira hatte die SI die Politik Reagans in Mittelamerika heftig beklagt, für Gespräche statt Militärhilfe plädiert und demonstrative Mitsprache, politische Solidarität, konkrete Hilfe für die demokratischen Ziele der sandinistischen Revolution in Aussicht gestellt. Lateinamerikanische Sozialdemokraten haben nun François Mitterrand aufgefordert, in diesem Sinne auch beim Gipfel in Williamsburg aktiv zu werden.

Über Europas Rolle wie über das sandinistische Experiment klaffen die Meinungen in der SI zwar auseinander, aber die amerikanische Politik eint das weltweite Bündnis der Sozialdemokraten und Sozialisten. Was das offizielle Amerika mit Skepsis betrachtet, unterstützt die SI: vor allem die Bemühungen der Contadora-Gruppe – Mexiko, Kolumbien, Venezuela und Panama –, die sich für eine "lateinamerikanische" Konfliktlösung der Region einsetzt. Seit klar ist, daß die Wahlen in El Salvador nichts gelöst und nichts befriedet haben und daß Nicaragua an allen Fronten bedrängt wird, legt die Contadora-Gruppe – benannt nach einer Insel vor Panama, wo sich die Vertreter der vier Regierungen am 5. Januar erstmals trafen – besonderen Wert auf Hilfe von außen, auch von Europa und der SI.