Tokio-Fliegern ist er vertraut: der Flughafen von Anchorage, Angelpunkt Alaskas und Tankstopp für die den Globus umkreisende Jumboflotte. Anchorage Airport ist einzigartig: ein riesiges Kaufhaus für Luxusgüter, das alleine auf den japanischen Konsumrausch zugeschnitten ist. Für Europäer und Amerikaner sind die Uralt-Cognacs, die Dunhill- und Dior-Kreationen viel zu teuer – gemessen an den Preisen in ihren Heimatländern. Doch die Japaner kaufen ein, als wollten sie die Belastbarkeit der Boeings testen.

Daß bei solch einem Bombengeschäft (den Russen ist es zu verdanken, weil sie kaum einen Flieger über Sibirien lassen) auch mal ein neues Flughafengebäude drin ist, war seit langem klar, zumal der enge alte Bau weder der Wanoch der Passagierfülle Herr wurde. Der Neubau ist ein Schmuckstück, ein Warenhaus mit eigenen Flugsteigen. Und sogar der kaufunlustigen, aber frischluftsüchtigen Nicht-Japaner hat man gedacht, eine Dachterrasse erlaubt eine Gratisprobe der klaren, arktischen Luft.

Die freundliche Dame, die an ihrem kleinen Informationsschalter für Ferienstopps im 49. US-Staat wirbt, ist dennoch nicht glücklich über den Neubau. Mit den neuen Mauern kamen auch neue Vorschriften: beispielsweise das Briefmarken-Verkaufsverbot. Einst, im Altbau, hielten die Dame und ihre Kolleginnen immer Briefmarken parat für jene, die vom Zwischenstopp ein Kärtchen schicken wollten. Das war zwar kein Geschäft, aber ein Kontakt, erfuhr der Schreiber doch nebenbei, wie schön Alaska sei. Und so eine Ansichtskarte ist ja auch noch ein Werbeträger, ein kostenloser überdies.

Aber jetzt ist’s vorbei mit den kleinen, freundlichen Schwätzchen beim Briefmarkenverkauf. Ein Automat hat das Geschäft übernommen: Und jetzt ist es wirklich eines, denn die Touristen müssen mehr bezahlen, als die Posttarife verlangen. Und Lobendes über Alaska sagt die Markenmaschine auch nicht.

Eine Kleinigkeit nur, gewiß. Trauer hat der alte Flughafen kaum verdient, traurig stimmt einen aber, daß mit dem Beton wieder einmal auch die Bürokratie vorgerückt ist. K. V.