So richtig vorzeigbar fand der Chef die Firma schon selbst nicht mehr. Statt aus der Zentrale der Unternehmensgruppe im Kölner Vorort Weiden ließ Jürgen Amann seine Betreuungs- und Verwaltungsgesellschaft für Immobilieneigentum BVI schon seit Jahren aus einem Hinterzimmer im Kölner Sanierungsquartier Stollwerck managen.

Die Scham hatte ihren Grund: Statt die Immobilien von Anlegern zu verwalten, die nach den Konzepten des Abschreibungskünstlers Amann in steuerbegünstigte Kapitalanlagen investiert hatten, war die BVI im wesentlichen damit beschäftigt, gegen unzufriedene Anleger zu prozessieren. Die Kundschaft war aufgebracht, weil die BVI Mietgarantien und Rückkaufversprechen nicht einhielt.

Die Prozesse scheinen Amann nun zu teuer zu werden: Am 30. Juni stellte er beim Kölner Amtsgericht Konkursantrag für die BVI wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung. Etliche Anleger können ihre Forderungen nun in den Schornstein schreiben.

*

Wenn sich mehrere Firmen zusammenschließen, um eine Umweltschutz-Kampagne zu starten, so kann man vermuten, daß dahinter nicht nur uneigennützige Ziele stecken. Das gilt auch für den Verein zur Bekämpfung und Verminderung von Einwegverpackungen e. V., den mehrere deutsche Getränke-Großhändler in Düsseldorf gegründet haben. Ziel der Vereinsmitglieder, die den Duisburger Getränke-Großhändler Werner Zielasko zum Vorsitzenden gewählt haben: Die Wegwerf-Packungen sollen möglichst aus der Getränke-Industrie verbannt werden, damit in Zukunft weniger Müll anfällt.

Zwar hatten Getränkeindustrie und Einzelhandel schon im letzten Herbst gelobt, daß sie den Anteil der Einwegpackungen reduzieren wollten, doch bis jetzt haben sie sich an dieses Versprechen offensichtlich nicht gehalten. Die Großhändler sind deshalb sauer – nicht nur wegen des Umweltgedankens, sondern auch weil sie ihr Geschäft hauptsächlich mit Pfandflaschen macnen. Da große Einzelhandelsketten wie aldi und plus nur noch Getränke in Dosen, Kartons und Einwegflaschen verkaufen, Werden dieGroßhändler mehr und mehr aus dem Geschäft verdrängt.

*