Rückblick: Man braucht gar nicht allzuviel Phantasie, um in Oerlinghausen – zwischen Sennestadt und Lage – die Zeit um 5000 Jahre zurückzudrehen. Oder wären 10 000 Jahre gewünscht? Im Archäologischen Freilichtmuseum lassen sich „Langhäuser aus der Jungsteinzeit“ besuchen, ein „Gehöft aus der nachchristlichen Eisenzeit“ (mit Backhaus und Töpferei) oder auch ein „vierschiffiges Hallenhaus aus der Bronzezeit“ und vieles mehr. Im nächsten Jahr soll gar noch ein ganzes römisches Feldlager aufgebaut werden. Schon ohne dieses waren letztes Jahr fast 50 000 Gäste da, selbige freilich aus dem 20. Jahrhundert. Auskunft: Archäologisches Museum Oerlinghausen, Postfach 3 43, 4930 Detmold.

Huckepack: Für wanderfreudige Leute hält Bad Herrenalb im nördlichen Schwarzwald ein Spezialangebot bereit. Wer vom 22. bis 29. Oktober bucht, bekommt als Begrüßungsgeschenk ein „Herrenaiber Rucksäckle“. Gewanden wird mit dem geschenkten Sack in geselliger Runde, betreut von einem Wanderführer des Schwarzwaldvereins. Es sind drei Halbtagstouren und drei große Wanderungen geplant. Das Paketie gibt es von 180 Mark an inklusive Übernachtung und Frühstück. Auskunft: Kurverwaltung, 7506 Bad Herrenalb.

Beschämend: Einen mittelalterlichen Pranger hat die Gemeindeverwaltung des Luftkurortes Wirsberg in Oberfranken nachbauen und am Marktplatz aufstellen lassen, damit die Ortsgeschichte „wieder lebendig wird“. Das Schandmal ist bereits zum beliebten Photomotiv für Touristen geworden. Wer’s beschaulicher will: Im benachbarten Neuenmarkt ist das weit über die Grenzen Oberfrankens hinaus bekannte Deutsche Dampflokomotiv-Museum untergebracht. Auskünfte: Kurverwaltung, Sessenreuther Straße 2, 8655 Wirsberg.

*

Uforum: Auf dem höchsten Bauwerk in Australiens größter Stadt, dem „Sydney Tower“, wird bis Februar 1984 die größte Ufo-Ausstellung der Welt gezeigt. Unter den Augenzeugenberichten ist natürlich auch jener von Expräsident Jimmy Carter; anschaulicher sind die Filme, mit denen die Freunde der Exterrestrischen deren Existenz belegen. Diese enthüllende Schau über die Erdhülle hinaus wird die knapp 13 Mark Eintritt wert sein. Auskunft bei der Australien Tourist Commission in Frankfurt/Main, Neue Mainzer Str. 22, Tel. (06 11) 23 50 71.