Auf der Insel der Aphrodite ist man mit der Saison ’83 zufrieden. Im ersten Halbjahr kamen fast fünf Prozent mehr Gäste als im gleichen Vorjahreszeitraum. Im Augenblick ist Zypern sogar ausgebucht: Viele Libanesen suchen Zuflucht auf der Insel.

Im Jahr 1982 machten 548 403 Urlauber Ferien auf Zypern. 35 541 davon kamen aus Deutschland. Recht gut ließ sich auch das Jahr 1983 an: steigende Tendenz bei den Gästezahlen. 223 840 Urlauber erholten sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres unter der Sonne Zyperns. 4,7 Prozent mehr als 1982. 16 924 waren Deutsche, 7,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor zu dieser Zeit.

Besonders zugenommen hat die Zahl der Besucher aus Deutschland im März, während für den Hochsommer mit keinem weiteren Zuwachs gerechnet wird. Denn die Insel der Aphrodite wird von Familien mit Kindern, die zu dieser Zeit Urlaub machen, nicht so favorisiert. Zypern ist Ziel für die Vor- und Nachsaison. Im Durchschnitt 1600 Mark kostet in den Wintermonaten eine zweiwöchige Flugreise mit Halbpension in einem guten Hotel.

In anderen Zahlen rechnen die arabischen Gäste, bei denen sich das Eiland im östlichen Mittelmeer zunehmender Beliebtheit erfreut. 16 717 Besucher aus Saudi-Arabien, mehr als aus Österreich, und 12 504 Urlauber aus Kuwait kamen und ließen reichlich Geld da.

Aber nicht nur Deutsche und Scheichs schätzen die Insel. Mehrere tausend Libanesen sind – im Augenblick – auf Zypern, das 180 Kilometer Luftlinie vom Libanon entfernt liegt. Im Oktober und November sind die Betten auf der Mittelmeerinsel ausgebucht. Man sieht das mit einem lachenden und einem weinenden Auge – denn wie lange sie bleiben, vermag niemand genau abzusehen. put