Ruhegenüsse 1093 Witwenversorgungsgenüsse 490 Waisenversorgungsgenüsse 43 Außerordentliche Versorgungseenüsse 16 Zusammen 1642 Die Pensionisten der Bundestheater, Stand 1982183 des Österreichischen Bundesthearichte Für die Beistellung des Rohrblattes gemäß § 37 Abs. 4 gebührt dem Holzbläser zehnmal pro Spieljahr eine Zulage (Rohrgeld) in Höhe von 77 vH eines Vorstellungsuberdienstes.

Das Rohrgeld steht nicht zu:

für die Zeit eines Karenzurlaubes, für die Zeit einer Dienstverhinderung durch ununterbrochene Krankheit, die länger als 60 Tage dauert. Beruht die Dienstverhinderung auf einem Dienstunfall, erfolgt auf die Dauer der Dienstverhinderung bzw der Fortzahlung des Gehaltes kein Abzug.

Zur Errechnung eines täglichen Anspruches ist ein Dreihundertstel des Jahresrohrgeldes heranzuziehen.

nichtdarstellende künstlerische Personal im tivvertrag) - abgedruckt ebenfalls im Bericht des österreichischen Bundestheaterverbandes Ich habe mir vorgenommen, in das von meinem Amtsvorgänger, Bundeskanzler Dr.

Fred Sinowatz, so vortrefflich bebaute Feld österreichischer Kulturpolitik neue Akzente zu setzen, die sich selbstverständlich auch auf die Bundestheater erstrecken sollen.

Akzente sind für mich nicht bloß Schlagworte, auch wenn ich dabei Begriffe wie Spargesinnung, kulturelle Öffnung, künstlerische Effizienz und Innovation verwende.