München: „Zeichnungen ans der Sammlung des Kurfürsten Carl Theodor“

Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz wollte Bayern eigentlich gar nicht haben. Er hätte das andere Wittelsbachische Kurfürstentum, das ihm 1777 zugefallen war, liebend gern gegen die österreichischen Niederlande eingetauscht. Aus diesem Grund hat er die Bestände seines Kupferstich- und Zeichnungskabinetts, das er 1758 im Mannheimer Schloß hatte einrichten lassen, auch gar nicht erst nach München überführt. Und wenn nicht die Revolutionskriege gewesen wären, die Mannheim zu einem unsicheren Ort machten, hätte er es wohl bis zu seinem Tode in der alten Residenz gelassen. So kam Carl Theodors Sammlung doch noch nach München und bildete hier den Grundstock der heutigen Staatlichen Graphischen Sammlung, die mit dieser Ausstellung ihr zweihundertfünfundzwanzigjähriges Bestehen feiert. Die berühmten Namen, die sich mit den Zeichnungen verbanden, waren nicht in jedem Fall aufrecht zu erhalten (zum Beispiel besaß Carl Theodor ein ganzes Kontingent falscher Rembrandt-Zeichnungen), und andere Blätter, die damals namenlos blieben, haben sich inzwischen als Werke bedeutender Meister entpuppt, etwa von Hans Holbein d. J. In der Mannheimer Schausammlung konnte man allerdings Blätter von zweifellos höchster Qualität bewundern: von Michelangelo, Raffael, Tizian, Tintoretto, El Greco, Annibale Carracci, den Bibiena und Cosmas Damian Asam. Die rund 130 Zeichnungen geben eine gute Vorstellung von den Vorlieben eines fürstlichen. Sammlers und von dem Anspruch, den seine Sammlung machte. (In der Neuen Pinakothek bis zum 4. März, Katalog 27 Mark). Helmut Schneider

Wichtige Ausstellungen

Berlin: „Der Hang zum Gesamtkunstwerk“ (DAAD-Galerie bis 19. 2. 1984, Katalog 48 Mark)

Bonn: „Back to the USA“ (Rheinisches Landesmuseum bis 15. 1. 1984, Katalog 32 Mark)

Braunschweig: französische Malerei von Watteau bis Renoir“ (Herzog Anton Ulrich Museum bis 22. 1. 1984, Katalog 30 Mark)

Bremen: „Odilon Redon – Gemälde, Pastelle, Zeichnungen, Druckgraphik“ (Kunsthalle bis 22. 1. 1984, Katalog 45 Mark)