Aber bei der Hausarbeit sind Männer noch immer Drückeberger / Von Gisela Mahlmann

Nur acht Prozent der Männer – verheiratet oder mit einer Frau zusammenlebend – teilen sich die Hausarbeit partnerschaftlich mit den Frauen. Auch wenn die Frau voll berufstätig ist, sieht es nicht wesentlich besser aus; knapp jeder fünfte Mann ist dann zur Hilfe daheim bereit.

Wo der Vater sich an der Hausarbeit beteiligt, helfen auch die Kinder williger und öfter mit.

Fast zwei Drittel der Frauen zwischen 20 und 39, die ihre Berufstätigkeit für die Familie unterbrochen haben, erwägen, in den Beruf zurückzukehren.

Hausfrauen lachen seltener als berufstätige Frauen.

Für Schuldgefühle, die Kinder oder der Mann kämen durch die Berufstätigkeit der Mutter zu kurz, gibt es kaum Gründe: Männer und Kinder beurteilen die außerhäusliche Tätigkeit überwiegend positiv.

Dies sind einige Ergebnisse der demoskopischen Untersuchung „Die Situation der Frau in Baden-Württemberg“, die vom Stuttgarter Sozialministerium beim Institut für Demoskopie in Allensbach in Auftrag gegeben worden war. Es ist die erste detaillierte Untersuchung dieser Art.