Unterschiedlich ist das Geschäftsjahr 1983 für die Reisetöchter der Deutschen Bundesbahn verlaufen. Während Ameropa (100 Prozent DB) ein Minus von 11,4 Prozent hinnehmen mußte, schloß das Deutsche Reisebüro (50,1 Prozent DB-Anteil) mit einem deutlichen Plus ab.

Es stand schlecht im Jahre 1983 um die staatseigene Mutter Bahn und ihre hundertprozentige Tochter Ameropa. Wo Schienentouristik Einbußen bis zu 20 Prozent erlitt, kann ein Veranstalter, bei dem Bahnreisen bis zwei Drittel des Aufkommens ausmachen, kaum florieren.

Ameropa, „der Reiseveranstalter der Bahn“, hat im vergangenen Geschäftsjahr mit 185 000 Reisen 11,4 Prozent weniger verkauft als im Vorjahr, was einen Umsatzrückgang um 10,4 Prozent bedeutet. Um dieser Entwicklung gegenzusteuern, werden die Ameropa-Bahnreisen bei „gehobener Qualität deutlich billiger“ (bis zu 20 Prozent), zudem gibt es großzügige Kinder-Ermäßigungen. Die ohnehin verbilligten Tarife für Vier- bis Elfjährige sind in der Hochsaison (20. 6. bis 13. 9. 1984) nochmals um 30 Mark reduziert. In der Vor- und Nachsaison inklusive Herbstferien sind Kinder auf sämtlichen Bahnstrecken für jeweils zehn Mark dabei.

Zum erstenmal gibt der Frankfurter Veranstalter im Alleingang einen 40 Seiten starken Kreuzfahrtenkatalog mit 50 Seereisen auf elf Schiffen heraus. Ägyptens Hauptstadt ist eine der Attraktionen des jungen Ameropa-Flugreisen-Katalogs, der nun insgesamt auf 14 Mittelmeer-Ziele erweitert wurde.

Im Gegensatz zu Ameropa und trotz drastisch veränderten Buchungs- und Reiseverhaltens seiner Kunden zählt das Deutsche Reisebüro (DER) zu den wenigen Touristikunternehmen, die zufrieden sein können mit dem Geschäftsergebnis. Vorwiegend auf Einzelreisen mit Auto und Bahn spezialisiert, hat das DER für seine drei Hauptkataloge (Ferienwohnung-Ferienhaus; Bahn & Auto; Hobby & Sport) 1983 einen Teilnehmerzuwachs von 11,5 Prozent erreicht und damit eine Umsatzsteigerung von 8,1 Prozent. Die drei Kataloge wurden für 1984 erheblich erweitert. Zum Beispiel um Villen und Landhäuser in Umbrien, in der Toskana und an der Algarve; um sieben neue Aktiv-Ferienarten von Maultiersafaris bis zu Motorradtouren. Neu auch: die hundertprozentige Ermäßigung für Kinder bis vier Jahre außerhalb der Hochsaison an der Italienischen Riviera.

Das DER hat sich zum größten UdSSR-Reiseveranstalter der Welt entwickelt (21 000 Teilnehmer 1983) und mausert sich zu einem führenden China-Anbieter. Außerdem hält das DER das größte Nordamerika-Flugprogramm des deutschen Marktes bereit: mehr als 2000 Starts mit preisgünstigen Linienflügen zum Holiday-Tarif und ABC-Flüge (New York von 949 Mark an) ab sieben deutschen Flughäfen zu 24 Zielen in den Vereinigten Staaten und sieben in Kanada.

Vor allem das Baustein-System mit teilweise recht ausgefallenen Einzelleistungen zwischen Honolulu und Halifax, Mexico City und Miami wurde ausgebaut. Als „Marlboro Abenteuer Reisen 1984“ werden 40 Programme für USA und Kanada angeboten.