Reynaldo Bignone, vor wenigen wird das Verschwinden zweier Soldaten aus einer Militärschule angelastet, der er vor Übernahme der Präsidentschaft vorstand.

Washington und der Vatikan nehmen diplomatische Beziehungen auf. Von 1867 bis 1983 hinderte ein Gesetz den amerikanischen Präsidenten an formellen Beziehungen zur römischen Kurie.

Benigno Aquino, im August ermordeter philippinischer Oppositionsführer, scheint von einem Mann getötet worden zu sein, dessen Identität Regierungsstellen verbergen. Die mit dem Mordfall befaßte Untersuchungskommission erhielt jetzt ein Photo zugespielt, das einen mit einer Pistole Bewaffneten zeigt, der vom Ort des Mordes davoneilt.

Der Bürgerkrieg im Tschad schwelt weiter. Die geplante Einigungskonferenz in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba scheiterte an der Weigerung des Rebellenführers Goukouni Weddeye, mit einem anderen Regierungsvertreter als Präsident Habré zu sprechen – der aber weigert sich, mit Goukouni auf einer Ebene zu verhandeln.

Jassir Arafat bemüht sich vergeblich um eine Einigung mit dem linken Flügel der PLO. Vertreter der Volksfront Georges Habaschs und anderer Gruppen, die im Konflikt mit den Abu-Musa-Rebellen nicht offen von Arafat abfielen, werfen dem PLO-Chef jetzt sein Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Mubarak vor.

Schwere Kämpfe in Afghanistan haben nach Diplomatenberichten über hundert Zivilisten das Leben gekostet. Antisowjetische Rebellen meldeten gleichzeitig neue Erfolge gegen die Russen und die reguläre afghanische Armee.

Augustin Souchy, Anarchist und Schriftsteller, starb 91jährig in München. Souchy, einer der führenden Köpfe des deutschen Anarchismus nach 1918, schrieb noch als alter Mann Bücher und hielt Vorträge. Mit ihm starb einer der letzten, die aus eigener Anschauung über Diskussionen mit Lenin berichten konnten.

Unternehmer gingen in Frankfurt auf die Straße. Die Arbeitgeber bauten auf der Frankfurter Haupteinkaufsstraße Zeil einen Informationsstand auf und verteilten Flugblätter gegen die Gewerkschaftsforderung nach Einführung der 35-Stunden-Woche.