Skiroutiniers, die für jedes Urlaubstag eine andere Piste brauchen, zählen zu den Stammgästen der Ski-„Großräume“. Hier ein paar dieser Regionen für Nimmersatte, wo der Liftpaß für Hunderte von Pistenkilometern gilt.

Die „Portes du Soleil“, die „Sonnenpforten“ (900 bis 2460 Meter), gelten als größtes zusammenhängendes Skigebiet der Alpen: 600 Kilometer Pisten, „grenzenlo-600 Skivergnügen zwischen dem französischen Savoyen (acht Skiorte) und dem schweizerischen Wallis (vier Orte), ein Dutzend Täler, fast 200 Bahnen und Lifte, moderne Skistationen, wie zum Beispiel Avoriaz, und alte savoyardische Tradition, wie zum Beispiel in Morzine.

Fast schon ein Synonym für „Ski total“ sind alpenweit die „Trois Vallées“ (1100 bis 3300 Meter) in Frankreich mit den Orten Courchevel, Les Menuires, Méribel und Val Thorens. In den „Drei Tälern“ darf der Skifan – und nur der fühlt sich hier als Urlauber wirklich wohl – zwischen rund 200 Pisten mit mehr als 400 Kilometern wählen. Aprés wird allerdings kleingeschrieben: Wer den ganzen Tag lang Höhenmeter addiert, ist abends schnell müde.

Val d’Isère und Tignes (1850 bis 3500 Meter) haben sich nach einer kurzen „Scheidung“ wieder auf einen gemeinsamen Skipaß geeinigt. Er erschließt eine der attraktivsten Skiarenen der Alpen: 270 Kilometer Pisten verbunden durch 115 Lifte und Bergbahnen für stündlich 80 000 Gäste; Skiasse schwärmen von den Steilhängen am Bellevarde oder von der buckeligen Solaise.

Ausschließlich nach funktionellen Kriterien wurde der funktionellen Flaine (1580 bis 2485 Meter) in die Berge Hoch-Savoyens gesetzt, ein ausgeklügelter Skizirkus mit mehr als hundert sehr gut gepflegten Pisten aller Schwierigkeitsgrade, die insgesamt 250 Kilometer lang sind.

Les Ares, moderne Skistation, dreigeteilt auf 1600, 1800 und 2000 Meter, hat 70 Pisten mit 180 Kilometern und mehr als 50 Aufstiegshilfen. Les Ares ist Treffpunkt für supersportliche Brettlkünstler: Eine „Skiakademie“ gibt hier Kurse in Monoski und Skisurfen, Hochgeschwindigkeitsfahren und Hochgebirgsski bis zum 6. Grad, an Steilhängen bis zu 55 Grad.

Auf 68 Pistenvarianten zwischen 1860 Meter und 3350 Meter kann in Alpe d’Huez abfahren, wer es gern nochalpin mag. Les Deux Alpes, wie Alpe d’Huez im Isère-Tal gelegen, (1650 bis 3568 Meter), ist ein Revier mit 80 Pisten, insgesamt 160 Kilometer lang.