Private Hochschulen

Es gibt in der Bundesrepublik bisher zwei private Hochschulen: eine katholische in Eichstätt und eine medizinische in Herdecke-Witten. Eine dritte, für Management zunächst, soll noch dieses Jahr in Koblenz die ersten Studenten aufnehmen.

Eine vierte, für Medizin vorerst, soll nächstes Jahr in Ingolstadt eröffnet werden. Dies alles und ein Wort des FDP-Vorsitzenden Genscher, derprivate mit Elite-Universitäten in einen Sack warf, haben die Diskussion angeheizt.

Contra:

1. Jetzt auf dem Friedhof der deutschen Ordinarien-Universität durch Reimport von ein bißchen Elite und ein bißchen Privatheit aus Amerika Elite-Hochschulen schaffen zu wollen, ist naiv, beleuchtet aber grell den Schaden, den der Zerstörungsübermut einer einzigen Politikergeneration anzurichten vermochte." (Professor Dr. H. Schoeck, konservativ).

2. Das gleiche ohne "Friedhof" und "Zerstörungsübermut": Was denn, was könnten private Hochschulen besser als staatliche?

3. Den staatlichen werden durch private Hochschulen Gelder, Professoren und Studenten entzogen.