ZEIT: Herr Thorn, ist Europa wirklich so ins Hintertreffen geraten, wie wir es in dem Newsweek-Titel „Der Niedergang Europas“ jüngst haben lesen müssen? Oder reden wir uns klein und häßlich. Ist Europa technologisch so zurückgeblieben, ist es politisch so unwirksam, und ist der pazifische Raum wirklich dabei, uns zu überflügeln.

Thorn: Beides stimmt. Wir reden uns – gelegentlich – noch kleiner undhäßlicher, als wir vielleicht schon sind, doch gibt es auch Tatsachen, und die sprechen für sich; Auf einigen Gebieten sind wir ins Hintertreffen geraten.

Daraus muß man die Schlußfolgerung ziehen, daß keines der Länder, die noch bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts glaubten, die Größten zu sein – und die zu dieser Zeit auch noch mit die Größten waren künftig diese Rolle allein noch werden spielen können. Das Zusammenspiel zu lernen, ist bei unserer gemeinsamen Vergangenheit, für alle diese Länder schwer. Der erste Anlauf glückte, weil wir. nach/dem Zweiten Weltkrieg anders motiviert waren. Dann aber kam es ins Stocken.

ZEIT: Herr Lorenz, ist dieser technische Rückstand tatsächlich gegeben?

Lorenz: Dem Artikel, in dem sehr viel über technologische Lücken geschrieben wurde, kann ich wirklich nicht zustimmen. Ich möchte die Fragestellung unterstreichen: Sind wir nicht zu pessimistisch, reden wir uns nicht in Pessimismus hinein? Dieser Europa-Pessimismus regt mich langsam genauso auf wie dieses ewige Gerede über die technologische Lücke.

Die elektrotechnische Industrie wird in der ganzen Welt als Wachstumsmotor dargestellt. Hier muß man aber noch einmal feststellen, daß EG-Europa auf dem Gebiet der Elektrotechnik nicht die Nummer 3 in der Welt, sondern eindeutig die Nummer 2 ist, was den Handel, was den Markt und was auch die Produktion anbetrifft. Das ist eine Umsatz-Größenordnung von ungefähr 1500 Milliarden D-Mark.

Als besonderer Innovationsträger wird – dies als zweiter Bereich – die Elektronik dargestellt. Unter „Elektronik“ verstehen wir Nachrichtentechnik, Datentechnik, Bürotechnik, Bauelementetechnik, Mikroelektronik, Steuerungstechnik. Auch auf dem Gebiet der Elektronik ist Europa vom Markt und von der Produktion her die Nummer 2 in der Welt. Und hier hat Europa nach unseren Prognosen die Chance, im Markt überdurchschnittlich zu wachsen; das hängt auch damit zusammen, daß wir einen gewissen Nachholbedarf in der Datenverarbeitung haben.