Herbert Häber, seit vielen Jahren in der SED für die Beziehungen zur Bundesrepublik zuständig, wurde Vollmitglied in Honeckers Politbüro. Der 73jährige Paul Verner, jahrzehntelang führendes Mitglied der Parteihierarchie, schied „aus gesundheitlichen Gründen“ aus der Parteiführung aus.

Ein Exemplar des geheimen Bundeswehrplans für die Jahre 1985 bis 1997 ist seit zwei Wochen verschwunden. Verteidigungsminister Wörner wies Vorwürfe der SPD zurück, der Verlust sei bewußt verschleiert worden.

Bei religiösen Unruhen zwischen Hindus und Moslems kamen im indischen Bundesstaat Maharaschtra mehr als 200 Menschen ums Leben. Die schwersten Zusammenstöße gab es in der Industrie-Metropole Bombay.

Oberst Nicolas Carranza, Direktor der „Finanzpolizei“ – das ist die wegen ihrer Folterpraktiken berüchtigte politische Polizei – von El Salvador, ist nach Ansicht des CDU-Entwicklungshilfeexperten Karl Lamers als Militärattache seinesLandes in Bonn „nicht akzeptabel“.Carranza soll enge Verbindungen zu den rechtsextremen Todesschwadronen des mittelamerikanischen Staates haben.

Bei den ägyptischen Parlamentswahlen – den freiesten Wahlen seit der Revolution von 1952 – kam es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Anhängern der Parteien. Die Nationaldemokraten Präsident Mubaraks siegten klar vor der bürgerlichen Wafd-Partei, die sich mit islamischen Fundamentalisten verbunden hatte.

Alexander Janitschew, sowjetischer Soldat, desertierte im Dezember 1981 in Schlesien: Seither wird er von Solidarnosc-Mitgliedern versteckt gehalten.