Vor 40 Jahren, am 6. Juni 1944, begann die Invasion in der Normandie. Mit zahlreichen Festveranstaltungen erinnern sich die Franzosen an diesen Termin.

Ohne Ressentiments sollen auch deutsche Urlauber zu diesen Festen eingeladen werden. Alle, die im Sommer in die Normandie fahren, um eigentlich nur an den Stränden zu faulenzen, können sich auch an unsere gemeinsame Geschichte erinnern lassen.

Der wichtigste Tag ist der 6. Juni, jener Tag, an dem im Jahre 1944 um 0.05 Uhr der Oberkommandant der „Allied Expeditionary Forces“, General Dwight D. Eisenhower, die 1. US Armee und die 2. Britische Armee von England aus auf den „großen Kreuzzug“ schickte, um Europa von der Nazityrannei zu befreien. Strände, kleine Dörfer, versteckt zwischen blühenden Obstbäumen und satten, grünen Wiesen, wurden in wenigen Stunden zu Stützpunkten.

Zum offiziellen Programm dieses französischen National-Feiertags gehören um 15.30 Uhr in Bayeux eine Zeremonie am Denkmal der Befreiung von Bayeux, bei der Präsident Mitterrand anwesend ist. Bei der Zeremonie um 15.40 Uhr auf dem britischen Soldatenfriedhof sind Königin Elisabeth und Präsident Mitterrand zugegen. Um 16.10 Uhr sind Präsident Reagan und Präsident Mitterrand zusammen auf dem französisch-amerikanischen Soldatenfriedhof von Colleville/Mer. Um 17 Uhr in Utah-Beach sind alle anwesenden Staatschefs dabei. Um 18.40 Uhr weiht Präsident Mitterrand in Ouistreham ein Denkmal ein.

Mit Aufmärschen, Einweihungen von Denkmälern, Gedenkstunden, Feuerwerken wird vielerorts an die Invasion erinnert, so zum Beispiel am 5. Juni in Ranville, Sainte-Marie-du-Mont, Bény-Reviers, Courseulles, Saint-Aubin, Bernieres-sur-Mer. Am 6. Juni finden Feierlichkeiten unter anderem in Ouistreham, Sainte-Mere-Eglise, Pointe du Hoc, Saint-Laurent, Vierville, Bieville-Beuville, Merville, Saint-Lo statt und am 7. Juni in Bretteville-Cintheaux, May-sur-Orne, Saint-André-sur-Orne, Bayeux und Saint-Lo. Am 8. Juni wird der Ereignisse gedacht in Buron-Saint-Contest, Villons-les-Buissons, Authie, Carpiquet, Caen, am 12. Juni in Carentan, Vimoutiers; am 16. Juni in Bayeux, Isigny, Graye, Courseulles; am 26./27. Juni in Cherbourg und schließlich am 7., 9., 14. Juni in Caen. Genaue Auskünfte erteilt das Comité Interregional de Tourisme de Normandie, 46 Avenue Foch, F-27000 Evreux. Weitere Feierlichkeiten gibt es noch bis Ende August.

Eine sehr interessante Karte vom „D Day“ – „Jour J“ wird vom Institut Geographique National, 107 Rue de la Boétie, F-75008 Paris, herausgegeben. Diese zeigt den Schlachtplan der Invasions-Armeen mit Daten und Fakten, ist aber gleichzeitig eine Landkarte von heute mit Angaben über Museen, Ausstellungen, Denkmäler, Soldatenfriedhöfe und Informationsstellen. Renée Falcke