Als letzter der großen japanischen Auto-Importeure in der Bundesrepublik hat nun auch Mazda einen Transporter vorgestellt. Das schnörkellose Gebrauchsfahrzeug, das durch angenehme Linienführung und großzügige Verglasung auffällt, wird mit einem Zwei-Liter-Benzinmotor (86 PS/62,5 kW) und mit einem 2,2-Liter-Dieselmotor (64 PS/46 kW) angeboten. Beide Modelle sind jeweils als dreisitziger oder sechssitziger Kombi mit ein respektive zwei Sitzbänken erhältlich. Den neunsitzigen Kleinbus gibt es nur in der Benzinversion. Die Preise liegen zwischen 18 950 und 22 950 Mark. Die neue Baureihe hat seitlich zwei Schiebetüren und hinten eine bis zur Stoßstange reichende Heckklappe. Die Zuladung beträgt bei den Transportern etwa 1200 bis 1350 Kilo, beim Bus 865 Kilo. Die Benzinmodelle erzielen eine Spitzengeschwindigkeit von 138 Stundenkilometer, die Dieselvarianten sind 115 Stundenkilometer schnell. Den Fondpassagieren wird im Mazda E 2000/2200 eine individuell regelbare Heizung geboten; als Gag lassen sich in dem Wagen alle Sitze außer dem des Beifahrers zu Liegeflächen umkippen.