Der Millionär erhielt ein Face-Lifting: Nissans Sportwagenreihe ZX, in mehr als einer Million Exemplaren verkauft und somit das erfolgreichste Auto dieser Gattung, sieht jetzt aus wie ein echter Amerikaner, insbesondere am Bug. Die massigen Stoßfänger des 300 ZX lassen von der kraftvoll originellen Frontpartie des Vorgängers 280 ZX nichts mehr ahnen. Aber das ist Geschmackssache, andere finden die neue Karosserieform des langgestreckten Autos eleganter. Auch am Ton des neuen Motors, einem Dreiliter-Sechszylinder-Aggregat in V-Bauweise, werden sich die Geschmacksgeister scheiden. Sein Vorgänger hatte einen sonoren Sportlerklang, der neue, wesentlich leichtere Motor (170 PS) ist etwas sanfter im Klang. An Leistung mangelt es dem auf den US-Markt ausgerichteten Sportler nicht, der windschnittige Wagen läuft gut 220 Stundenkilometer. Auch an Komfort ist kein Mangel. Neben der üblichen japanischen Vollausrüstung gibt es ein Cruise-Controll, das gespeicherte Geschwindigkeiten automatisch hält, und eine handliche Stoßdämpfereinstellung. Der Preis von knapp 40 000 Mark ist günstig.