Von Christian Graf von Krockow

Wenn wir das Publikum beobachten, das einen sportlichen Wettkampf beobachtet, sei es im Stadion oder vorm Fernsehschirm, dann stellen wir fest: In aller Regel identifizieren sich die Leute mit „ihrem“ Athleten oder „ihrer“ Mannschaft. Und sie reagieren entsprechend. Die Fans der Fußballvereine in der Stehkurve skandieren:

„Haut ’se, haut ’se – immer in die Schnauze!“

Oder sie höhnen:

„Hi – ha – ho – Schalke ist k. o.!“

Im Falle des Sieges folgt der Triumphgesang:

„So ein Tag, so wunderschön wie heute ...“