Pep-Show: Nun endlich sollen Hobby-Photographen erfahren, mit welchen Tricks man Gästen die Urlaubsdia-Vorführung schmackhaft macht. Zukünftig wird niemand mehr schon beim zwanzigsten Bild sanft einschlummern, denn im Hotelpark „Der Allgäu Stern“ (8972 Sonthofen-Staig) ist zu lernen, „wie man Dias aufpept“. Ein Photoprofi wird die Hobby-Knipser „in einem zwanglosen Kurs“ auf den richtigen Weg zu lockerflockig produzierten Urlaubserinnerungen bringen. Alle erforderlichen Geräte – auch für Tonaufnahmen – stellt das Hotel. Mitbringen kann man indes interessierte Familienmitglieder, die Kursusgebühren bleiben dieselben: 275 Mark für zehn Tage.

*

Zeitverschiebung: Italien-Urlauber, die sich zwischen dem 28. Juni und dem 1. Juli in Arco am Gardasee aufhalten, tun gut daran, ihre Narrenkappe im Reisegepäck zu haben. Die Stadt in der Region Trient befindet sich nämlich im Karnevals taumel. Die sommerliche Narretei wird zwar vor allem für die Feriengäste veranstaltet, doch auch die Einwohner von Arco wollen kräftig mitfeiern. Neben zahlreichen Veranstaltungen gibt es in einigen Hotels und Pensionen ermäßigte Preise, und – noch wichtiger – im Kurhaus kann man schon für 16 Mark Kostüme leihen. Informationen: Azienda Autonoma di Cura, Viale delle Palme 1, I-38062 Arco (Trento).

*

Einklang: In den höchsten Tönen wird vom 6. bis zum 8. Juli in St. Gallen gejuchzt werden: 9000 Sängerinnen und Sänger treffen sich zum edlen Wettstreit beim Eidgenössischen Jodlerfest. Gesangsrichter urteilen über Können der Solisten und Chöre. Auch Alphornbläser und Fahnenschwinger werden erwartet. Aber nicht nur fürs Ohr ist gesorgt. In einem „Jodlerdorf“ präsentieren sich die Regionen der Ostschweiz mit Spezialitäten zum Essen und Trinken. Durch die Straßen St. Gallens wird sich – krönender Abschluß des klangvollen Wochenendes – am Sonntag, dem 8. Juli, ein Festzug unter dem Motto „Gfreut und urig“ bewegen.

*

Schrittmacher: Damit sportliche Wanderer nicht länger durch die Gegend rennen, ohne zu ahnen, wie leistungsstark sie wirklich sind, hat sich das Chiemgauer Feriendorf Inzell Besonderes einfallen lassen: Auf den zahlreich angebotenen Wanderungen begleiten nicht nur ein Führer, sondern auch Schrittzähler, Entfernungs- und Höhenmesser die Marschierer, um ihnen zu offenbaren, welche sportlichen Leistungen sie vollbringen.