WIE ein immerwährendes Heimweh

entströmt dem Gedächtnis

das Gleichnis vom verlorenen Sohn.

Bildbruchstücke der Kindheit,

gesammelt in der gebündelten Zeit,

drängen in die Gegenwart.

Ich finde wieder Gefallen am Spiel: