Zehn ausländische Priester sind von der sandinistischen Regierung Nicaraguas des Landes verwiesen worden. Sie hatten sich an einem Solidaritätsmarsch zugunsten eines "konterrevolutionärer" Kontakte verdächtigten Paters beteiligt.

In Guatemala siegten bei den Wahlen zur verfassunggebenden Versammlung die gemäßigten Parteien. Die Christlichdemokraten und die Nationale Zentrumsunion gewannen beide je 22 der 88 Mandate.

Pietro Longo, italienischer Haushaltsminister und Parteichef der Sozialdemokraten, hat seine Bereitschaft zum Rücktritt erklärt, um die Fünf-Parteien-Regierung des sozialistischen Ministerpräsidenten Craxi zu retten. Longos Name war auf einer Mitgliederliste der geheimen Loge P 2 aufgetaucht.

Die Sowjetunion und Ägypten wollen mit dem Austausch von Botschaftern ihr Verhältnis normalisieren. 1981, kurz vor seiner Ermordung, hatte Präsident Sadat den sowjetischen Missionschef unter dem Vorwurf, in ein Komplott gegen die Regierung verwickelt zu sein, aus Kairo ausgewiesen.

Wjatscheslaw Molotow, Stalins Ministerpräsident und Außenminister, ist nach über zwanzig Jahren der Ächtung im Alter von 94 Jahren wieder in die KPdSU aufgenommen worden. Der Stalinist, der 1939 mit Ribbentrop den deutschsowjetischen Nichtangriffspakt abschloß, wurde 1957 unter Chruschtschow als "Parteifeind" sämtlicher Ämter enthoben; 1961 wurde er aus der Partei ausgeschlossen.

Den Bau eines europäischen Kampfflugzeuges für die neunziger Jahre berieten die Verteidigungsminister der Bundesrepublik, Frankreichs, Großbritanniens, Italiens und Spaniens in Madrid. Die ersten der 800 geplanten Einheiten des "Agil Combat Aircraft" (ACA), mit dem sich die Europäer von der amerikanischen Rüstungsindustrie unabhängiger machen wollen, sollen 1995 übergeben werden.