Nach dem Schweizer und dem deutschen Zoll hat sich auch eine Sowjetbürgerin namens Ludmilla – Gattin eines mit demselben Transport nach Moskau zurückgekehrten Beamten im sowjetischen Außenministerium – für den Inhalt einer Kiste interessiert, die von einem sowjetischen Sattelschlepper durch halb Europa transportiert wurde.

"Und was hat mein Boris seinem Täubchen diesmal von seiner Westreise mitgebracht?" fragte sie und schmiegte sich an ihn, wobei sie die Kiste, die von den Männern mühsam in die Diele geschoben wurde, über seine Schulter hinweg nicht, aus den Augen verlor. Sein betretenes Schweigen weckte ihren Verdacht: "Boris! Gib’s zu! Du hast meinen Wunschzettel verbummelt!" Boris druckste herum. "Direkt verbummelt kann man eigentlich nicht sagen." "Macht nichts, mein Treuer. Ich bin auch für aparte Überraschungen empfänglich. Laß mich mal raten."

"Ich hab’s! So eine schicke Vuavuel-Sonnenbrille, wie sie jetzt, die Hollywood-Stars tragen." Boris winkte ab: "Gestrichen. Wenn du dich damit in Moskau sehen läßt, gibt es einen Aufstand." "Dann vielleicht eine Michael-Jackson-Videokassette?" War überall ausverkauft, behauptete Boris. Ludmilla ließ nicht locker. "Dann vielleicht eine Pornokassette, als Beispiel für die widerliche Dekadenz des Westens?" "Zu riskant in meiner Stellung", winkte Boris ab. Ludmilla legte den Finger ans Kinn. "Strumpfhosen, Wimperntusche, überhaupt allerlei Kosmetik?" Boris schüttelte immer verlegener den Kopf.

"Oder ... ‚Opium‘-Parfüm?" Boris wand sich unter ihrem Blick. "So eine große Kiste ... da geht schon ein ganzer ‚Mini Minor‘ rein." "Aber Ludmilla, sei doch vernünftig. Denk an mein Gehalt! Außerdem schätzen meine Chefs einen bescheidenen Lebensstil." Ludmilla schien enttäuscht. "Vielleicht hast du wenigstens für die Kinder eine von diesen Kartoffelkopfpuppen mit Adoptionspapieren mitgebracht." Als auch darauf keine positive Reaktion kam, trat sie einen Schritt zurück und sagte scharf: "Boris! Sieh mir in die Augen! Richtig! So! Boris, was ist in der Kiste? Bringst du mir wieder einen halben Panzer in die Wohnung?" Als die Antwort ausblieb, befahl sie den Männern, die sich noch an der Kiste zu schaffen machten: "Aufmachen!" "Halt! Nur über meine Leiche", schrie Boris, "Diplomatengepäck!" Die Transporteure gehorchten Ludmilla.

Sie zog einen Geschenkkarton heraus, in dem ein todschicker Damenhut lag. "Boris!" sagte sie und näherte sich ihm drohend, "ich trage prinzipiell keine Hüte – für wen ist dieser Hut? Antworte mir bitte!"