Nassauer: Daß es in Australien nur selten regnet, ist bekannt. Neu dagegen ist die Offerte der Firma Thomas Cook Travel in Sydney: Das Reisebüro versichert Touristen gegen verregnete Ferientage. Den Regenschutz bekommt, wer eine Woche vor der Reise die Versicherung für die gesamte Aufenthaltsdauer abschließt und dafür pro Tag fünf Dollar (rund 12 Mark) zahlt Ein Ferientag mit Niederschlag (mindestens sechs Millimeter) bessert die Feuerkasse mit 60 Dollar (etwa 148 Mark) auf; das klappt freilich nur, wenn der Regengott mitspielt. Schummeln ist ausgeschlossen, denn das Reisebüro verläßt sich "allein auf die Meßergebnisse der 1100 meteorologischen Stationen". Auskunft: Australian Tourist Commission, Neue Mainzer Straße 22, 6000 Frankfurt 1.

*

Bildungsurlaub: Wer meint, in Wald und Feld genau Bescheid zu wissen, sollte sich das in Verden schriftlich geben lassen. Die Stadt an der Aller lädt ihre Gäste ein, das "Baumabitur" zu machen. Zu dessen erfolgreichem Abschluß müssen Hobby-Botaniker mehr als 40 von insgesamt 48 Fragen über Laub- und Nadelhölzer, über Ziersträucher und andere Pflanzenarten richtig beantworten. Auf die harte Prüfung vorbereiten können sich die Baumschüler auf einem botanischen Lehrpfad. Informationen: Verkehrsamt, Ostertorstraße 7a, 2810 Verden.

Himmelhoch: In den siebten Himmel läßt Baden-Baden Brautleute schweben: Die Kurstadt ermöglicht den Frischvermählten eine Fahrt im Heißluftballon. Das himmlische Glück jedoch hat einen recht irdischen Preis: 500 Mark. Paare, die dreimal so viel zahlen wollen (1664 Mark für zwei Personen), können sich auch eine Flitterwoche gönnen: mit Champagner als Welcome-Drink, Candle-light-Dinner, Spielbankbesuch und Übernachtung plus Frühstück im First-Class-Hotel. Auskunft: Bäder- und Kurverwaltung, 7570 Baden-Baden.