35 französische Schloßbesitzer öffnen ihre feudalen Wohnsitze zahlenden Gästen für Familienferien à la française.

Mit wem sie nicht verheiratet, verschwägert oder mindestens seit Jahren befreundet sind, den lassen die Franzosen im allgemeinen nur ungern über die Schwelle ihres Hauses treten. Aber es gibt Ausnahmen. Wenigstens für ein paar Ferientage können jetzt zahlende Gäste die Familien von 35 französischen Schloßbesitzern näher kennenlernen.

Initiator dieser Serien auf dem Schloß" ist der junge Sproß einer der großen Familien Frankreichs, Bertrand Laffille. Er findet, daß wahres Ferienmachen Gespräche, Gedankenaustausch und Sichkennenlernen in familiärer Atmosphäre bedeutet. Mit viel Enthusiasmus, Überredungskunst und Ausdauer konnte er seine eigene Familie und ein paar enge Freunde dazu bringen, ihre noblen Besitze zahlenden Gästen zu öffnen: Der "Demeures Club" wurde gegründet. Familien, deren Schlösser von der Normandie bis in die Provence überall in Frankreich verstreut liegen, begannen, ihre Gästezimmer zu lüften, die Wände zu streichen, schöne, alte Möbel zu rücken und neue Gardinen anzubringen. Zuerst öffnete man die Türen nur für die eigenen Landsleute. Ratschläge und Erfahrungen wurden ausgetauscht. Inzwischen klappt alles so gut, daß auch ausländischer Besuch empfangen wird.

Die Häuser und die Familien sind genauso unterschiedlich wie die Preise. Da ist zum Beispiel das normannische Schlößchen aus dem 17. Jahrhundert "Parfondeval": 240 Hektar Land, 60 Kühe, 200 Schafe. Es wird von dem jungen Paar Jenifer und Frédéric Armand-Delille bewirtschaftet. Er ist ein ehemaliger Bankier, sie war Journalistin. Oder "Les Moutiers": ein eigenwilliges Haus mit einem berühmten Garten im Impressionistendorf Varengeville-sur-Mer in der Normandie. Oder das Schloß Chesnel des Comte Jean de Roffignac, das in der Nähe von Cognac zwischen La Rochelle und Limoges zu finden ist. Ehemalige Festungen, Prunkschlösser, Herrenhäuser, Klöster, versteckt zwischen Hügeln, Feldern und Wäldern warten auf Gäste.

Bertrand Laffille hat die Häuser Photographien, die Familien charakterisiert und den Katalog "Demeures Club – Guide 1984" zusammengestellt. Die Preise für den Schloßurlaub liegen zwischen 150 und 500 Franc pro Person und Tag.

Jeder, der französisches Familienleben miterleben möchte, der, wie Bertrand Laffille sagt, "auf der Bühne der menschlichen Komödie Zuschauer und Darsteller zugleich" sein will, ist willkommen.

Doch bevor man zahlender "Schloßgast" wird, muß man Mitlied vom "Demeures Club" werden. Der Beitrag beträgt 800 Franc Anmeldeformulare und weitere Informationen können telefonisch oder schriftlich angefordert werden beim Demeures Club, 5, Place du Marche Sainte-Catherine, F-75004 Paris, Tel. (0 03 31) 2 71 15 93.

Renée Falcke