Ein Mensch zerreißt sein Gesicht in blutige Fetzen. Allmählich wird ein furchtbarer Wolfskopf sichtbar. Von Menschen und Wölfen, Horror und Phantasy handelt Neil Jordens neuer Film "The Company of Wolfs".

Wodzeck arbeitet in Essen an einer Stampfmaschine und erinnert sich an Büchners Sprache. Marie heißt Maleen und stirbt im Stadtpark: in Oliver Herbrichs Film "Wodzeck". Die Palmen sind schwarz. Der Himmel über Florida hat sich verfinstert. In Jim Jamuschs Film ist unsere Welt "Stranger than Paradise". Eine Klamotte ist sie in Helmer von Lützelburgs "Hullygully in Käseburg". Der Kölner Filmemacher Walter Bockmayer spielt darin Frau Sommer, die von nebenan, deren Tochter Elke gerne beim Fernsehen wäre.

In Mailands Casa Verdi, einem Altersheim für alte Künstler, singen Diven von damals mit scheppernden Stimmen den Gefangenenchor aus "Nabucco". Der Schweizer Filmemacher Daniel Schmid hat sie beobachtet: "Il Baccio di Tosca".

Darüber, wie es dem Himmel über Florida, den Wölfen in uns, den Sängern in Mailand, Frau Sommer und dem neuen deutschen Film bei den "18. Internationalen Hofer Filmtagen" ergangen ist, in der nächsten Ausgabe mehr. H. S.