Von Rolf Michaelis

"Ja wirklich, sehen Sie denn nicht, daß hier, hier unter Ihnen, eine Tragödie liegt? – Ich finde, wir alle sind eher eine Operette."

Dialog aus Friederike Roths "Krötenbrunnen"

"Was man für die Bühne schreibt, ist immer verlorene Mühe. Entweder es taugt nichts, dann kann man es bleiben lassen; oder die Regisseure trampeln darauf herum ..."

Der Dramatiker Diderot in Hans Magnus Enzensbergers "Menschenfreund"

Wenn es so weitergeht, kommt noch die Anschnall-Pflicht im Theater. Denn entweder rutscht man vor Langeweile und Mißmut vom Sessel oder der Ärger über die Gleichgültigkeit, mit der jetzt auch an großen Bühnen Stücke hingerichtet werden, treibt einen vor der Zeit aus den subventionierten Schlafsälen.

Da hat nun das Theater der Bundesrepublik, wonach seine Macher händeringend flehen: zwei bühnentaugliche Stücke von lebenden Autoren – und mit bestürzendem Mangel an Interesse werden beide Werke, auf beschämendem schauspielerischem Niveau, zum erstenmal auf der Szene ausprobiert.