In fünfzig Jahren, wenn wir die Nordsee leergepumpt haben, stehen wir mit leeren Händen da (Bauer).

Zum erstenmal kann uns das Ausland nicht mehr auf der Nase herumtanzen. Unser Gewicht in der Welt hat zugenommen. Ein ganz neues Gefühl! (Postbeamter).

Wir brauchen mehr Altersheime und Krankenhäuser. Ohne die Öleinnahmen könnten wir das gar nicht finanzieren (Gemeinderat).

Die multinationalen Konzerne machen doch, was sie wollen. Die Norweger sind so dumm, daß sie gar nicht merken, wie sie aufs Kreuz gelegt werden! (Schüler).

Im Vergleich zu den Ländern der Dritten Welt geht es uns ohnehin viel zu gut, und jetzt bereichern wir uns noch, indem wir ihnen das Geld aus der Tasche ziehen (Hausfrau).

Die norwegische Gesellschaft ist süchtig, ohne es zu wissen. Das Öl ist unser Heroin, und unser Staat ist ein Fixer, der dauernd seine Dosis steigert. Bis zum Ende des Jahrhunderts wollen unsere Politiker die Produktion verdreifachen! (Psychiater).

Ich verstehe die Leute nicht! Aber was wollen Sie, so sind die Norweger: puritanische Grübler, voller Masochismus und Gewissensskrupel. Statt daß sie sich freuen, daß es endlich wieder aufwärts geht! Wir haben alles unter Kontrolle (Rechtsanwalt),