Für den Pferdeliebhaber hat die Stadt Newmarket etwas Besonderes zu bieten: das "National Horseracing Museum".

Major David Swannell gründete in den sechziger Jahren ein kleines Museum in York. Nachdem er aber 1979 in London eine Ausstellung zur Feier des zweihundertsten Geburtstages des berühmten "Derby" gesehen hatte, beschloß er, sein Unternehmen zu vergrößern und entschied sich für Newmarket, das Mekka der Rennplatzbesucher. Er fand für sein Museum ein ideales Gebäude, das 1844 gebaute Haus, in dem die weltfreudigen Anhänger des Pferderennsports früher ihre Schulden zu begleichen hatten. Neben anderen Wohltätern fand sich auch die englische Königin bereit, zur Ausstattung des Hauses beizusteuern: Sie lieh Gemälde und Renn-Souvenirs.

Der Stolz des im vorigen Jahr eröffneten Museums ist das Skelett von "Eclipse", einem der ersten berühmten Rennpferde. "Eclipse" zeugte 862 Sieger und blickt aus Gemälden und Photographien auf viele seiner ebenfalls im Bild festgehaltenen Nachkommen.

Ein Tag beim Pferderennen, Rennplätze und klassische Rennen, Stories über die großen Jockeys dieses Jahrhunderts sind unter anderem Themenkreise des Museums. So werden zum Beispiel Gegenstände aus dem Besitz von Fred Archer – dreizehnmal Champion Jockey und erster richtiger Held in der Sportwelt des 19. Jahrhunderts – gezeigt, darunter sein Sattel, seine Stiefel, seine Reisetasche und – sein elegantes Seidennachthemd.

In einer audiovisuellen Schau erlebt man berühmte Rennen mit, so das erste Derby, das gefilmt wurde. Das war im Jahr 1896.

Newmarket liegt nicht weit von Cambridge und eineinhalb Autostunden entfernt von London. Mit dem Zug fährt man ab Liverpool Street Station.

Julie Stewart

National Horseracing Museum, High Street, Newmarket, geöffnet dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr, sonntags von 14 bis 17 Uhr. Geschlossen vom 16. Dezember bis zum 9. März. Eintritt ein Pfund (etwa 3,80 Mark).