Wolfgang Nieblich wurde 1948 in Reutlingen geboren. Nach dem Mathematikstudium übte er verschiedene Tätigkeiten aus. Von 1970 bis 1974 studierte er Malerei und Graphik. Er lebt als freischaffender Künstler in Berlin. Bekannt geworden ist er vor allem durch seine "Buchobjekte". Die wichtigsten Veröffentlichungen: "Die ungehorsamen Maler" (Oberbaum Verlag, Berlin), "Lesebilder und Buchobjekte" (Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin) und "Vom Umgang mit Büchern" (Edition Galerie Wewerka, Fritschestraße 27-28, 1000 Berlin 10, 1982; 232 Seiten, 95 Abbildungen, davon 25 in Farbe, broschiert 42,– DM, Leinen 65,-DM). In diesem Buch, zu dem der damalige Senator für Wissenschaft und Kulturelle Angelegenheiten, Wilhelm A. Kewenig, das Vorwort geschrieben hat, finden sich Beiträge auch von Walter Höllerer, Wolf Christian Schröder, Klaus Stiller und Zitate wie dieses von Jorge Luis Borges: "Ein mühseliger und strapazierender Unsinn ist es, dicke Bücher zu verfassen; auf fünfhundert Seiten einen Gedanken auszuwalzen, dessen vollkommen ausreichende Darlegung wenige Minuten beansprucht." rm