Frankreich ohne effektive Stücke

In Frankreich sind die Aktien- und Anleiheurkunden abgeschafft. Wertpapiere können künftig nur noch auf den Konten der Finanzinstitute gehalten werden. Für Sparer, die bisher ihre Wertpapiere selbst verwahrten, ist eine dreijährige Übergangsfrist vorgesehen. Wer bis zum 3. Mai 1988 seine Papiere nicht auf einem Konto verbuchen läßt, muß sich als enteignet betrachten. Begründet wird die Abschaffung der effektiven Stücke mit der Verwaltungsvereinfachung und Kostenersparnis. Dahinter steckt natürlich auch die Absicht, den Finanzbehörden einen besseren Einblick in die Portefeuilles der Anleger zu schaffen.

Hypothekenzinsen gesenkt

Die Deutsche Siedlungs- und Landesrentenbank hat die Zinsen für ihre Hypothekendarlehen weiter gesenkt. Bei einer Auszahlung von 100 Prozent und einer Zinsanpassung nach fünf Jahren werden nur noch 7‚75 Prozent gefordert. Bei Zinsanpassung nach 15 Jahren sinkt der Auszahlungskurs auf 95 Prozent. Wer an niedrigen Zinssätzen interessiert ist, zahlt 5,5 Prozent bei einer Zinsanpassung nach fünf Jahren und einem Auszahlungskurs von 90,75 Prozent.

Zwei neue Rentenfonds

Mit den beiden international orientierten Rentenfonds Fondirent und Adirewa vervollständigt Adig Investment ihre Fonds-Palette. Beide Fonds werden die ihnen zufließenden Mittel vorwiegend in den hochverzinslichen Rentenwerten der USA anlegen. Fondirent strebt dabei einen möglichst hohen Zinsertrag an, der jährlich ausgeschüttet werden soll. Adirewa ist dagegen ein thesaurierender Fonds, der alle erwirtschafteten Erträge einbehält. Sein Hauptaugenmerk wird er auf steuerfreie Kurs- und Tilgungsgewinne richten. Er eignet sich besonders für solche Anleger, die nicht auf jährliche Zinszahlungen angewiesen sind und sich die jährliche Wiederanlage von Ausschüttungen ersparen wollen. Adirewa-Anteile bieten sich daneben für die Selbstverwahrung an, weil keine Ausschüttungsfristen versäumt werden können.