Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen: Bis Ende dieses Jahres werden vermutlich ebenso viele Deutsche auf Reisen gewesen sein wie im Vorjahr. Auch für 1985 werden in Deutschland schon eifrig Reisepläne geschmiedet.

Im September und Oktober 1984 hat die GfK-Marktforschung mehr als 2000 Bundesbürger im Auftrag des Starnberger Studienkreises für Tourismus nach Reiseplänen für das kommende Jahr gefragt. Gleichzeitig wurden auch die wichtigsten Zwischendaten zum aktuellen Reisejahr erfaßt.

Voraussichtlich werden die Deutschen 1984 genauso oft gereist sein wie im Vorjahr. Von Januar bis September verreisten 20,2 Millionen (42 Prozent) Bundesbürger über 14 Jahre einmal für mindestens fünf Tage. 3,4 Millionen Deutsche fuhren sogar zwei- oder dreimal in den Urlaub. Im Vorjahr waren es zum selben Zeitpunkt 19,6 Millionen (41 Prozent) Urlaubsreisende, von denen 3,8 Millionen (acht Prozent) mehrmals die Koffer packten. Für die letzten drei Monate dieses Jahres haben zwölf Prozent der Deutschen schon Reisepläne (elf Prozent).

Den meisten Deutschen ist die Heimat das liebste Reiseland (34 Prozent). Spanien, Italien und Österreich stehen nach wie vor auf der Beliebtheitsliste der Auslandsziele vorn (elf Prozent).

Die Zahl der Pkw-Urlaubsreisen verringerte sich um zwei Prozent (von 62 auf 60 Prozent aller Reisen). Dafür nahmen die Flugreisen zu, von 16 auf 20 Prozent. Einen geringen Zuwachs wird wohl auch die Bundesbahn (von zwölf auf 13 Prozent) bis zum Jahresende verbuchen können. Bei den Pauschalreiseveranstaltern ging es ebenfalls aufwärts: Statt 24 ließen sich dieses Jahr 27 Prozent einen Urlaub organisieren.

Für das kommende Jahr planen jetzt schon rund 20 Millionen Deutsche über 14 Jahre eine Urlaubsreise; 7,5 Millionen wissen auch schon, wohin es gehen soll. 30 Prozent der Deutschen wollen 1985 zu Hause bleiben (1983: 31 Prozent), während 28 Prozent nicht wissen, ob und wohin sie verreisen wollen.

Ferienziel Nummer eins bleibt auch 1985 Deutschland: Knapp ein Drittel der Urlauber, die schon wissen, wohin es gehen soll, wählten ihr Ferienziel im eigenen Lande. Bei den Auslandszielen wird Spanien Favorit sein (1983 Italien): Elf Prozent wollen die Ferien dort verbringen. Nach Italien zieht es zehn Prozent der Reisewilligen und neun Prozent nach Österreich.

Viele Urlauber verschieben allerdings die Entscheidung über das Reiseziel auf einen späteren Zeitpunkt. Bei den unteren Einkommensgruppen ist die Unsicherheit besonders groß, ob die Haushaltskasse eine Urlaubsreise erlauben wird. Hella Leißner