Hörfehler: Machen wir die Nagelprobe auf den Pharisäer, und stellen wir endlich den Grundkonsens mit den Heuchlern her! Kehren wir die Glaubwürdigkeit unter den Teppich und schaffen diesen in die Selbstreinigung! Die besondere ethische Verantwortung des politisch Handelnden fordert die sorgfältige und zügige Beseitigung der Vertrauenskrise des Bürgers in die Geldwaschanlagen. Machen wir aus der Krise eine Chance und bedecken den gläsernen Abgeordneten mit dem Mantel der Nächstenliebe! Vernebelung dient der Transparenz! Zum Schutz der menschlichen Persönlichkeit und gegen die Diskriminierung von Spenden: Nehmen wir dem bösen Schein den Ruch des Anrüchigen! Die Aufgabe der unabhängigen Gerichte wird die Demokratie stärken. Jeder staatsverdrossene Bürger gehört vor den Ausschuß, wir werden seine Vergangenheit rückhaltlos aufklären. Fehler haben wir alle gemacht!

*

Zwischenrufe: Hört, hört! – Na, na! – Sehr wahr! – Ja, ja! – Amnestie! – Richtig! – ...erschütternd, mitleiderregend! – Ein Schuß, Herr Vogel! – Vollblutamateur! – Ist das ein Niveau! – Billig, billig, billig! – Wieviel von Flick! – Sie Heuchler! – Nau, Nau! – Winkeladvokat! – Das Bargeld läuft! – Sozialpolitik FDP – sechs Millionen! – Zur Sache, Schätzchen! – Ein Weißwäscher! – Wie ist es mit dem gläsernen Journalisten! – Hahaha! – Richtige Spitzbubenlogik! – Wer hat den Kaviar gegessen? – Alles Sozialfälle! – Unter Ihrem Teppich ist kein Platz mehr, da ist schon alles voll! – Erfahrungen gesammelt? Spenden gesammelt! – Ich verwahre mich gegen Ihre Sprüche! – Ein bißchen habt Ihr die Hand auch dran gehabt! – Das ist der Höhepunkt! – Gott sei Dank! – Anstößig ist Ihre Rede und sonst gar nichts! – Hoffentlich sehen das die Leute, Sie wirken direkt abschreckend!

Spielverderber(in): "Ich glaube, es gibt niemanden hier unter uns, der dem Ende dieser Debatte nicht mit einem gewissen Unbehagen entgegensieht. ... weil nun die Gefahr besteht, daß von dieser Debatte nicht deutlich genug in die Öffentlichkeit übergeht, wie aus dieser Krise eine Chance und eine Bewährung für unsere Demokratie werden kann ... Es ist ja oft genug gesagt worden, daß es in jeder Demokratie Skandale gibt, und daß es die Stärke der Demokratie ist, daß sie offengelegt werden. Aber in unserer jungen, nicht erkämpften Demokratie Kann aus solcher Krise ein entscheidender Kampf um Sein oder Nichtsein der Demokratie entstehen ... Die erste Einsicht für die Parteien, die dies betrifft, ist die Einsicht, daß der Artikel 21 unseres Grundgesetzes in seinem ersten Satz, nämlich bezüglich der Mitwirkung der Parteien, wahrscheinlich viel zu weit ausgelegt worden ist, und daß der vierte Satz, der die Offenlegung der Art, auf die wir uns, auch durch Parteispenden, finanzieren, vorschreibt, zu sehr ignoriert worden ist, und daß dagegen verstoßen worden ist. Wenn wir dies gemeinsam mitnehmen können, müssen alle – ich inklusive – doch so etwas wie eine – so hat Heuss es einmal genannt – Kollektivscham empfinden."

(Hildegard Hamm-Brücher, FDP).

Margrit Gerste