Der Vorsitzende einer Bürgerinitiative verkaufte Haus und Grund an den lang bekämpften Gegner

Von Rolf Düdder

Brunskappel/Hochsauerland

Am vergangenen Samstag waren die Mitglieder der Bürgerinitiative in dem mit Lobpreisungen der Sangeskunst dekorierten Saal der Gastwirtschaft Senge in Brunskappel wieder einmal zusammengekommen. Die Abrechnung mit einem aus den eigenen Reihen stand auf dem Programm, aber da waren die Ereignisse über den Finanzmakler Ernst-Georg Schäfer-Wildenberg in diesen an Dramatik so geladenen letzten Tagen längst hinweggegangen. "Herr Schäfer-Wildenberg ist jetzt uninteressant", wies die Rechtsanwältin Wiltrud Rülle-Hengesbach aus Dortmund die neue Marschrichtung. "Jetzt geht es um den Fall RTV." Hinter diesem Kürzel verbirgt sich der Ruhrtalsperrenverein, und: "Von dem sind 62 Millionen Mark verpulvert worden."

Symbol für Widerstand

Die Hochsauerland-Gemeinde Brunskappel ist in den vergangenen Jahren zu einem Symbol für Bürger-Widerstand geworden. In den frühen siebziger Jahren wurden die Pläne des Ruhrtalsperrenvereins bekannt, im idyllischen Negertal eine neue Talsperre zu bauen, um die Wasserqualität im Ruhrgebiet zu verbessern. Brunskappel sollte in den Fluten versinken. Am 16. Dezember 1974 entstand im Dorf die Bürgerinitiative, die den Sachargumenten der Wasserwirtschaftler ein "Nein" entgegenstellte. Die erste Runde im Kampf um Brunskappel endete mit einem Paukenschlag: Am 4. Juni 1984 entschied das Oberverwaltungsgericht in Münster, daß die Talsperre nicht gebaut werden darf. Eine Revision gegen das Urteil wurde nicht zugelassen (ZEIT Nr. 25).

Die Glocken der 1000 Jahre alten St.-Servatius-Kirche im Dorf läuteten eine Stunde lang. Bei der großen Siegesfeier wurde ein Ochse am Spieß gebraten. Ernst-Georg Schäfer-Wildenberg, Vorsitzender der Bürgerinitiative, gedachte in der Festrede seines ehemaligen Försters Friedrich Schultes, der im Kampf gegen die Negertalsperre aus Kummer und Zorn verstorben war. Ihn selbst aber zeichneten die Mitglieder der Deutschen Bürgerinitiativen beim Dorffest wegen seiner Verdienste zur Rettung von Brunskappel mit einem Ehrenbrief aus.