Alles hofften die suchenden Eroberer hier zu finden: Das Paradies genauso wie den "El Dorado" – jenen sagenhaften Kaziken, der goldstaubbedeckt ins Bad gehen sollte und in dessen Reich riesenhafte Goldschätze vermutet wurden. Und auch der sagenhafte Amazonenstaat sollte hier irgendwo versteckt gewesen sein. Gefunden wurde weder El Dorado noch die Amazonenkönigin, aber der Name für ein Gebiet, dessen Wälder und Flußgebiete die größten unseres Planeten sind: Amazonien. Jahrhundertelang verschlang der Urwald Generation um Generation von Eroberern, jetzt entsteht die noch größere Gefahr unter umgekehrten Vorzeichen: Der Mensch verschlingt den Urwald. Jahr für Jahr, immer größere Wüsten hinterlassend, fallen unzählige Bäume. Je mehr gerodet wird, um somehr treten Pflanzen, Tiere und Ureinwohner den Rückzug an oder werden einfach ausgerottet. Auch von diesen Problemen handelt dieses Buch, das dem Thema entsprechend groß konzipiert und üppig ausgestattet dem Leser einen Eindruck über Land und Leute vermittelt. Man begreift, daß es auch dort bald eine Wende geben muß, weg von den unbegrenzten Unmöglichkeiten, hin zum vernünftigen Umgang mit übersehbaren Entwicklungen. Geschieht das nicht, dann passiert bald vor unseren Augen der größte Krieg im Frieden, gegen den unser eigenes Waldsterben nur eine kleine Schramme ist.

Norbert Denkel